Dienstag, 1. Dezember 2015

# 01: Zuckersüße Kerzenhalter ♥

Servus Ragazzi!

Heute geht's endlich los mit meinem Adventskalender! :) Hinter Türchen Nummer 1 versteckt  sich eine Idee für die DIY-Fans unter euch. Zuckersüße Gugelhupfe, die garantiert nicht auf die Hüften gehen: Kerzenhalter aus Gips ♥




 Gugelhupf-Kerzenhalter aus Gips

 



Die Idee, mal was anderes in meinen Silikonformen zu machen als Kuchen, ist mir ganz spontan gekommen als ich letztens im Baumarkt war.  Da gab's Bau- und Hobby-Gips im Angebot für zwei Euro pro Beutel, und da ist mir wieder einigefallen was ich in den 80ern als kleines Mädchen gerne gemacht habe: Gips-Gießen :)

Damals waren venezianische Masken ja der letzte Schrei. Die hat man sich wild bemalt und mit Federn und Pailetten beklebt an die Wände gehängt und fand seine Wohnung plötzlich sehr stylish. Als hätte ein echter italienischer Designer mal kurz durchgewischt ;) Im Rückblick waren diese bemalten Larven ja eher gruselig, aber egal: In memory of good old times musste ich diesen Gips mit heim nehmen und habe dann mal ein bisschen rumprobiert. Es geht immer noch so einfach wie damals. Ihr braucht:

  • ein Paket Bau- und Hobbygips (die teuren Spezial-Gips-Pulver ausm Bastelladen kann man sich wirklich sparen, da ist auch nichts anderes drin)
  • Silikonformen zum Backen (Nein, Metallformen habe ich nicht ausgegossen, ich glaube auch nicht dass der Gips da schön raus geht. Ja, man kann die Formen danach wieder zum Backen verwenden)
  • einen Plastikbecher, ein Schaschlikstäbchen zum Umrühren und ein bisschen Wasser
  • Farbe zum Anmalen, meine ist eine Acrylfarbe in Metallic-Kupfer

Legt eure Form auf ein Brett oder auf einen anderen stabilen Untergrund, den man anheben kann. Im Plastikbecher rührt ihr eure Gipsmasse an. Grundsätzlich gilt das Mischverhältnis 3:1, also zum Beispiel 300 ml Gips und 100 ml Wasser. Ich mache das aber immer Pi mal Daumen und bisher hat es jedes mal geklappt ;)

Ich rühre zuerst zwei Esslöffel Gips mit einem Esslöffel Wasser an. Erst das Wasser in den Becher geben und dann den Gips dazu.  Gut umrühren und schnell arbeiten, weil das Zeug schnell anzieht und fester wird. Dann gebt ihr abwechselnd Gips und Wasser hinzu, bis eine glatte, sämige, aber fließende Masse entstanden ist, die man gut gießen kann. Je filigraner eure Form ist, desto fließender sollte die Masse sein.


Rührt euch immer nur so viel Gips an wie ihr für ein Förmchen braucht. Dann gießt ihr den Gips hinein und klopft das Brett, auf dem die Form liegt, auf die Tischplatte, damit die Bläschen raus gehen. Die wollen wir ja nicht auf der Figur haben. Und dann lasst ihr das ganze fest werden. Dabei wird der Gips ein bisschen warm.

Nach ca. einer Stunde (je nachdem wie flüssig ihr das gemisch angerührt hattet) könnt ihr die Rohlinge aus der Form nehmen. Sie sind jetzt noch hellgrau, leicht feucht und müssen drei Tage durchtrocknen. Dann sind sie strahlend weiß und sehen so auch schon ganz gut aus :)


Nach dem Trocknen könnt ihr euren Gugelhupf aber noch anpinseln. Der hellere ist nur mit Kupferfarbe angemalt, der dunklere erst mit schwarzer Farbe und dann nochmal mit Kupfer. Mir gefallen beide :)

Ich habe dann noch von unten ein bisschen Pappe draufgeklebt und darauf nochmal einen Kreis aus Filz, damit ihr euch keine Kratzer in  den Tisch macht und die Kerze sicher reinstellen könnt.


Ich finde, das macht sich super auf der Kaffeetafel ♥ Ich habe inzwischen fast alle meine Silikonförmchen mal mit Gips ausgegossen, einfach weil es mir so viel Spaß macht die filigranen Muster mal genau abgebildet zu sehen.



Viel Spaß beim Nachbasteln wünsche ich euch! :)

Eure Tanja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen