Tropisch gut: Maracujasaft selbst gemacht ♥

Servus Ragazzi!

Heute wird's tropisch: Neben Ananas liebe ich ja Mangos und vor allem Maracuja, und jetzt wo der Sommer kommt, schmeckt sowas natürlich nochmal so gut als Smoothie oder Saft.




Mit Ananas und Mangos kann ich umgehen - aber was man aus frischen Maracujas macht, da war ich noch etwas ratlos. Vor allem, weil ich die schwarzen Kerne nicht mitessen mag. Deshalb hab ich mir nie welche gekauft, aber neulich haben sie mich im ersten "Yay, es wird Frühling!"-Kaufrausch in der Obstabteilung irgendwie angelächelt. Verarbeitet hab ich sie letztlich zu Maracuja-Saft, und das geht viel einfacher als ich dachte.





Maracuja-Saft




Ihr braucht:
  • frische Maracujas (je schrumpeliger die Schale, desto besser)
  • Wasser
  • Agavendicksaft oder Zucker
  • ein Handrührgerät und ein Sieb



Und so wird's gemacht:

Als erstes schneidet ihr eure Maracujas auf und holt das Kerne-Glibber-Gemisch raus. Die Schale kommt weg.


Dann nehmt ihr ein bisschen mehr Wasser als ihr Maracuja-Fruchtfleisch habt, gebt Süße nach Geschmack dazu und mixt das ganze mit dem Handrührer durch. Keinesfalls einen richtigen Mixer verwenden, der würde die Kerne mit zerhacken. Das ist zwar kein Problem weil man die bedenkenlos essen kann, aber im Saft haben Kerne nix zu suchen finde ich.




Dann streicht ihr das Ganze durch ein feines Sieb - und fertig ist der Maracujasaft :) Da ich nur drei Stück hatte, ist nicht besonders viel raus gekommen. Aber als Saftschorle hat's auch super geschmeckt.




Viel Spaß beim Nachmachen!

Eure Tanja
♥♥♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.