Freitag, 7. März 2014

Wenn Gugls und Skullys rot sehen: Red Velvet, die Zweite

Servus Ragazzi,

vor Kurzem habe ich euch ja meine Red-Velvet-Cupcakes gezeigt, jetzt habe ich mich auch an passenden Gugls versucht. Und das ist dabei herausgekommen:

Red-Velvet-Gugls und ein Hamburger Knochensplitter



Ihr braucht für 36 Gugls (2 Backmatten):

  • 120 Gramm Margarine
  • 100 Gramm Puderzucker
  • 2 Eier
  • Vanillearoma
  • Ein Schuss Monin-Sirup "Weiße Schokolade"
  • 75 Gramm Frischkäse
  • 1 Schuss Milch
  • 160 Gramm Mehl
  • 1 TL Kakaopulver
  • rote Lebensmittelfarbe
Margarine schmelzen, mit Puderzucker aufschlagen, die Eier dazugeben, den Sirup, das Vanille-Aroma, den Frischkäse und rote Lebensmittelfarbe. Mehl mit Kakao mischen und unterheben. Alles in einen Gefrierbeutel füllen, Spitze abschneiden und die leicht gefetteten und gemehlten Gugl-Förmchen damit füllen. Bei 210 Grad höchstens 10 Minuten im Ofen lassen - sonst werden die oberen Ränder der Gugls braun und das sieht nicht schön aus. Wenn das der Fall ist: Einfach mit Schokolade überziehen. Dafür eine saubere Guglform zur Hälfte mit geschmolzener Schokolade füllen, die gebackenen Gugls wieder hineindrehen und eine halbe Stunde im Kühlschrank fest werden lassen. Gerettet ;)

Manchmal kommt bei meinen Guglrezepten viel mehr Teig raus als ich eigentlich brauche (ich schätze das liegt an der Größe der Eier, da hab ich nämlich nicht immer die gleichen). Egal, ich hatte noch eine drittel Tüte Teig übrig, und da ist mir die kleine Skully-Form wieder eingefallen, die ich mit kürzlich in Hamburg im Handelshaus Laegl zusammen mit ein paar Ausstechern bestellt hatte.

In der Form war auch ein Rezept für "Hamburger Knochensplitter", das ich bestimmt mal testen werden. Aber erstmal musste mein Guglteig verbraucht werden, und weil das wieder eine Relief-Form ist wie die Danke-Backform, war es wichtig die Form gut auszufetten und dünn mit Mehl zu bestäuben. Dann kommt die Form eine halbe Stunde in den Kühlschrank, damit der Teig garantiert nicht anklebt. Teig in die Form, besonders gut in die kleinen Mulden, und die Form ein paarmal auf die Arbeitsplatte klopfen damit die Luftblasen das Bild nachher nicht zerstören.

Hat wunderbar funktioniert :) Praktischerweise brauchte ich noch ein kleines Mitbringsel für eine Geburtstagsfeier (Rock- und somit auch Totenkopf-Fan), und so habe ich mit ein bisschen Schokolade und silbernen Zuckerperlen einen kleinen Geburtstagskuchen daraus gemacht.

Und da die Beschenkte eine Frau war, passte auch die rote Farbe. Es wurde sich sehr gefreut ;)

Viel Spaß beim Nachbacken und viele Grüße,

Eure LaDolceVita

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen