Freitag, 25. März 2016

Zum Piepen: Wie der Vogel aufs Osterei kam ♥

Servus Ragazzi!

Ich war gestern ganz traditionsbewusst: Am Gründonnerstag werden die Ostereier gefärbt, also  hab ich mich in die Küche gestellt und war ein bisschen kreativ. Weil ich aber dieses Mal so überhaupt keine Lust auf eine große Farb-Sauerei auf meiner Arbeitsplatte hatte, hab' ich mal was Neues ausprobiert: Serviettentechnik auf dem Ei.


Ich finds super! Geht schnell, macht wenig Arbeit, fast keine Sauerei und sieht unschlagbar schön aus - vorausgesetzt natürlich, man hat Servietten mit einem Motiv, das gefällt. Und da ich neben viel zu vielen Nagellacken, Backformen und Schuhen auch einen kleinen Servietten-Tick habe (ja, Frau ist manchmal sonderbar), hatte ich sogar die Qual der Wahl.





Ostereier mit Serviettentechnik



Ich glaube diese wunderhübschen Vogel-Servietten hab ich mal bei H&M ergattert, ich bin mir allerdings nicht mehr ganz sicher. Darauf sind Vogelmotive in schwarz-rot/rosa, und ich finde die wirklich herzallerliebst!

Was ihr braucht:
  • weiße, hartgekochte Eier
  • schöne Papierservietten mit Motiv
  • Potch-Transferkleber oder ganz einfachen Tapetenkleister
  • einen Schere
  • einen Pinsel
  • einen Eierkarton
  • und ein bisschen Feingefühl




Zuerst zerlegt ihr die Serviette. Die besteht normalerweise aus zwei bis drei Lagen, und wir brauchen die Oberste, auf der das Motiv aufgedruckt ist. Daraus schneidet ihr euer Wunschmotiv grob aus. Wenn es ausgerechnet in dem geprägten Bereich der Serviette ist, macht das gar nichts, denn der Kleister bügelt auf dem Ei alles wieder glatt.



Dann legt ihr euer Motiv mittig auf das Ei, tunkt den Pinsel in den Kleister und streicht das Zeug von der Mitte aus  zu den Seiten Seiten über das Motiv. Vorsichtig sein, damit es nicht zerreißt. So legt sich das dünne Papier um das Ei und klebt fest.






Legt das Ei zum Trocknen quer in eine Mulde des Eierkartons, und fertig ist die Kunst am Ei :)


Der flatternde Piepmatz ist mein Favorit ♥


Ich bin ganz verzückt von den hübschen Vogel-Motiven. Deshalb habe ich kurzerhand alle 20 weißen Eier damit  beklebt - dieses Jahr gibt's bei mir nur solche Ostereier.




Die kleinen weißen Möwen-Eier sind übrigens aus Styropor: Die weißen Rohlinge habe ich einfach mit schwarzer Farbe bespritzt. Dafür nehmt ihr eine alte Zahnbürste, nehmt damit etwas Farbe auf und streicht mit dem Daumen die Borsten entlang. Trocknen lassen, Eier wenden, wiederholen, fertig.


Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Eierfärben! ♥

Eure Tanja

Kommentare:

  1. Hallo liebe Tanja!
    Mensch, die sehen ja bombastisch aus! Diese tolle Idee muss ich unbedingt ausprobieren!!!
    Viele liebe Grüße und ein ganz tolles Osterfest!
    Mariola

    AntwortenLöschen
  2. Für heuer ist es schon zu spät, aber für nächstes Jahr schon gesichert. Echt schön, da ich es auch nicht so toll bunt mag. Ich bin auch eher für 3-4 Farben. Genau mein Ding. Danke
    LG Edith

    AntwortenLöschen
  3. Für heuer ist es schon zu spät, aber für nächstes Jahr schon gesichert. Echt schön, da ich es auch nicht so toll bunt mag. Ich bin auch eher für 3-4 Farben. Genau mein Ding. Danke
    LG Edith

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank ihr Lieben! ♥ Freut mich sehr dass auch meine kleinen Piep-Eier auch so gefallen wie mir :)
    Und Mariola: Wir hatten dieses Jahr dieselbe Idee, deine Veilchen-Eier sind ja herzallerliebst!!! :)
    Beklebte Eier sind einfach unschlagbar hübsch und gehen schnell :)
    LIebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen