Donnerstag, 11. Juni 2015

Schief gewickelt: Süße Retro-Apfel-Rosen ♥

Servus Ragazzi,

im Rezeptekasten der Erdbeerlounge darf ich heute wieder einen Gastbeitrag veröffentlichen und da zeige ich euch eine kleine Resteverwertung wie sie hübscher nicht sein könnte: aus mürbe gewordenen Äpfeln und Teigresten basteln wir wunderschöne Apfelrosen, die ordentlich was her machen und dazu wunderbar schmecken wie ein Strudel :)


 Alles, was ihr für diese kleinen Schmuckstücke braucht, habt ihr bestimmt zu Hause: Äpfel, die schon ein wenig zu lange in der Obstschale vor sich hingereift sind, Teigreste (Blätterteig, Mürbeteig, Quark-Öl-Teig oder wie bei mir Filoteig), Marmelade, Zimt, Milch, Zitronensaft und Puderzucker.
Habt ihr alles? Dachte ich mir, dann los :)


Apfelrosen


 Das braucht ihr für sechs Apfelrosen:
  • zwei mürbe Äpfel. Am besten welche mit roter Schale, dann werden die Rosen "rosa", es geht aber natürlich auch mit gelben oder grünen. Dann bekommt ihr "gelbe" Rosen :)
  • eine halbe Packung Filoteig, den gibt's im Kühlregal auch als "Strudelteig". Alternativ könnt ihr Blätterteig, Quark-Öl-Teig, selbst gemachten Strudelteig oder sogar Hefeteig nehmen. Bei den letzten dreien könnte es aber etwas tricky werden mit dem Wickeln, weil die etwas zäh sind.
  • Drei Esslöffel Marmelade, ich habe Himbeermarmelade genommen.
  • etwas Milch um die Teigschichten zusammenzukleben
  • einen Spritzer Zitronensaft
  • Puderzucker, Zucker und Zimt
  • Muffinblech und -Förmchen
  • und ein bisschen Fingerspitzengefühl ;)

Schritt 1: Zuerst halbiert ihr die Äpfel längs, kratzt mit einem Löffel das Kerngehäuse raus und schneidet ganz feine Scheiben ab. Ihr bekommt kleine Bögen. Die gebt ihr in eine mikrowellenfeste Schale, bedeckt sie mit Wasser, gebt den Zitronensaft hinein und stellt das Ganze zwei Minuten bei 400 Watt (so geht's bei meiner Mikro) in die Mikrowelle und wiederholt den Schritt so lange, bis die Scheiben schön biegsam sind. Ihr könnt die Äpfel natürlich auch auf dem Herd etwas weich kochen bzw. dämpfen.


Schritt 2: Nehmt euren Teig zur Hand und schneidet von der kurzen Seite her Streifen ab. Die sollten in etwa doppelt so breit sein wie eure Apfelbögen hoch sind. Wenn ihr Filoteig nehmt, werden die Apfelrosen richtig knusprig und haben so wenig Kalorien, dass ihr auch zwei oder drei ohne schlechtes Gewissen verdrücken könnt ;)

 

Schritt 2: Jetzt legt ihr drei bis vier Filostreifen übereinander und klebt sie mit etwas Milch zusammen. Oben drauf kommt eine Schicht Marmelade und darauf ein Hauch Zimt-Zucker. Nehmt die Apfelscheiben und legt sie leicht überlappend hintereinander auf den Streifen, die Bögen sollten nur ganz leicht oben überstehen. Nochmal Zimtzucker drüberstreuen.

Schritt 4: Jetzt klappt ihr das untere Ende über die Apfelreihe und drückt alles gut fest damit es hält.



Schritt 5: Von unten fangt ihr nun an, den Teig mitsamt der Äpfel aufzurollen. Deshalb  haben wie sie vorher weichgekocht, hier rächt es sich wenn die Scheiben noch zu starr sind.

Aufrollen - erst fest, dann immer lockerer - und die Äpfel dabei ein bisschen fest halten, damit sie nicht rausrutschen. Nach der ersten Apfelrose habt ihr den Dreh raus, garantiert.


Blätterteig klebt zum Schluss schön von allein zusammen, Filoteig nicht ganz so weil er trockener ist. Setzt eure Rosen in ein Muffinblech damit alles seine Form behält und stellt sie mit der Nahtseite direkt an die Wand einer Mulde, dann hält's.  Jetzt könnt ihr einzelne Apfelscheiben noch zurechtzupfen falls nötig.

Bei 180 Grad kommen die Röschen nun für ca. 20 Minuten in den Ofen. Ich mag es nicht so gern wenn die Äpfel braun gebacken sind und hab sie deshalb schon etwas früher und damit in "hell" rausgenommen, aber das kann jeder machen wie er mag.

Wer noch ein bisschen Zimtzucker vorm Backen über die Blüten gibt hat hinterher sowas wie Karamell oben drauf ♥


Auskühlen lassen und aus der Form nehmen.Jetzt halten auch die Filoteigröschen schön zusammen und man kann sie dekorativ mit Puderzucker bestäuben.


 In Muffinförmchen gesetzt sehen sie am allerschönsten aus, finde ich.





Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken! :)

♥-lichst, eure Tanja

Kommentare:

  1. Die Apfelrosen seheh wirklich wunderschön aus. toll das sie so einfach zu machen sind, merke ich mir=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Krisi, leider habe ich deinen Kommentar erst jetzt gesehen. Vielen lieben Dank, und ich wünsche dir viel Spaß beim Nachbacken :)
      Liebe Grüße ♥

      Löschen