Sonntag, 5. April 2015

Von beschwipsten Gugls und verdrehten Hasen ;)

Servus Ragazzi,

Happy Egg-Days wünsche ich allseits ♥ Hat sich der Osterhaste bei euch blicken lassen? Bei mir nicht, also musste ich mir einen backen. Oder gleich 13, um genau zu sein ;)


Die gab's heute bei unserem Oster-Brunch, und weil's so schön passt, habe ich noch beschwipste Eierlikör-Orangen-Gugls dazu gebacken.


Everybunny needs somebunny sometimes ;)


Die Hasen aus Hefeteig finde ich noch schöner als den klassischen Osterzopf, den es jedes Jahr obligatorisch zu Ostern geben muss. Ich habe das Rezept von "Sweet & easy - Enie backt":



Allerdings habe ich ein bisschen mehr Zucker in den Teig getan und die Haserl vor dem Backen mit Kondensmilch bestrichen, weil ich keine Sahne daheim hatte. Geht genau so gut. 

Das Rumverdrehen ist ein bisschen tricky, aber wenn ihr die Stücke vom Teig abschneidet, rollt einfach erst die Enden auf der Arbeitsplatte spitz zu für die Ohren  und seht zu, dass der Teig in der Mitte etwas dicker ist und zu den Spitzen hin dünner wird. Dann kriegt das Häschen einen ordentlichen Hintern zum Reinbeißen und sieht ein bisschen schöner aus ;)


Ach ja und nicht vergessen, dass Hefeteig noch gewaltig aufgeht im Ofen. Ich backe selten damit und hab mich deshalb ziemlich verschätzt, deshalb sind meine Bunnys etwas mutantenhaft ausgefallen... :D Aber sie sind superlecker. Bzw. waren es, weil sie schon lange verputzt sind ;)

Beschwipste Gugls


Die sind mit Orangen-Eierlikör gemacht, den ich heuer für mich entdeckt habe ♥ Geht aber natürlich auch mit normalem Eierlikör und Orangenschale. Wie ihr die perfekte Glasur mit Zartbitterschoki hinkriegt, habe ich euch hier schon gezeigt.

Für 36 Gugls (zwei Backmatten) braucht ihr:


  • 120 Gramm Margarine (Deli Reform "die leichte"), zerlassen
  • 100 Gramm Puderzucker
  • zwei Eier
  • 70 Gramm geschmolzene weiße Schokolade
  • 100 ml Orangen-Eierlikör (oder Eierlikör normal und dazu Orangenschale)
  • 160 Gramm Mehl
  • eine Prise Salz
  • ein gehäufter Teelöffel Speisestärke
  • 200 Gramm Zartbitterschokolade, zerlassen
Erst werden die Förmchen mit ein bisschen Margarine ausgestrichen und mit Mehl bestäubt, damit die Kuchen dann schön aus der Form zu kriegen sind. Den Backofen auf gut 200 Grad heizen (Ober- Unterhitze), und dann geht's schon los:

Margarine in der Mikrowelle schmelzenund mit Puderzucker aufschlagen, die zwei Eier dazugeben,  flüssige weiße Schokolade dazurühren und den Eierlikör dazugeben. Dann kommen das Mehl, das Salz, und die Speisestärke nach und nach dazu.

Der Teig sollte keinesfalls zu fest sein, aber auch nicht zu flüssig. Also ggf. noch ein bisschen Eierlikör dazugeben oder Speisestärke, falls er zu flüssig ist.

Dann gebe ich den Teig immer in einen großen Gefrierbeutel und schneide die Spitze ab. So bekommt man den Teig ohne Blasen und Patzer in die Förmchen. Die Mulden werden nicht ganz voll gefüllt, denn der Teig geht auch ohne Backpulver ziemlich auf.

Mein Ofen braucht rund 12 Minuten für die Gugls, am besten nach zehn Minuten mal mit einem Zahnstocher reinstechen und schauen ob sie schon durch sind. Wegen der Schokostreusel, die gerne mal an der Form festkleben, lieber noch ein paar Minuten im ausgeschalteten Ofen lassen.

WICHTIG: Nach dem Backen alles gut eine halbe Stunde abkühlen lassen, sonst bröseln die Gugls aus der Form. Wenn man das Silikon anfassen kann ohne sich die Finger zu verbrennen, einfach die Förmchen umstülpen und so die Gugls herausholen.


Form ausspülen, gut abtrocknen, Mulden jeweils zur Hälfte mit Zartbitterschoko füllen und die Gugls reindrehen.  Im Kühlschrank festwerden lassen.


 Aus dem Rest des Teigs habe ich noch einen kleinen Osterkranz gebacken und ein hartgekochtes Ei draufgesetzt. Auch süß ♥

 In diesem Sinne wünsche ich euch frohe Ostern! :)



1 Kommentar: