Samstag, 14. März 2015

Aus grün mach weiß: Ich kleb' mir ein neues Bad ♥

Servus Ragazzi!

Ab und zu braucht man nen Tapetenwechsel, ihr kennt das bestimmt. Während man im Wohn- oder Schlafzimmer einfach neue Farbe an die Wände pinseln kann, ist das im gefliesten Bad schon schwieriger. Da mein Bad allerdings in den 80ern gefliest wurde und dementsprechend Erbsensuppen-Grün ist, musste ich mir eine Lösung einfallen lassen, denn nach sechs Jahren konnte ich das grüne Elend jeden Morgen einfach nicht mehr sehen.


Überstreichen und überfliesen waren keine Optionen (zu viel Arbeit, zu teuer und mein Vermieter wäre auch nicht begeistert gewesen). Und da bin ich im Internet auf die perfekte Lösung gestoßen, die man selbst in Angriff nehmen kann: Folien, die man einfach über die Fliesen klebt. Im Internet gibt's da einige Anbieter, "Foliesen" heißt die Firma, bei der ich mir mal einige Test-Folien bestellt habe. Und nachdem ich mit dem Firmenchef Herrn Jacobs geklärt hatte, ob die Folien später WIRKLICH wieder ablösbar wären (ja, sind sie), hat auch mein Vermieter sein Okay gegeben und es konnte endlich losgehen!

Mein Fazit vorneweg: Es ist viel Arbeit und definitiv nicht an einem Nachmittag erledigt - aber es ist einfach, alleine schaffbar, macht so gut wie keinen Dreck und das Ergebnis ist den Aufwand auf jeden Fall wert! ♥


 Das Bad


Ich lebe in einer Mietswohnung, das Haus wurde in den 80er Jahren gebaut und dementsprechend gefliest - grün. Grün mit grünen Sprenkeln, genauer gesagt. Und das bis unter die Decke.


Also echt, ich mag ja alles was retro ist und ich liebe die 80er, auch weil ich in diesem Jahrzehnt geboren bin. Aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass jemals ein Mensch in diesem fertig gefliesten Bad stand, umgeben von Erbsensuppe, und sich dachte: "Mensch, das sieht aber dufte aus!" Aber gut, es ist wie es ist, und das in jedem Bad im ganzen Haus. Ich hatte mich auch schnell daran gewöhnt - vor allem, weil mein kleines Bad zwei entscheidende Vorteile hat: Eine Badewanne und ein Fenster ♥

 

Mit grauen Möbeln und brombeerfarbenen Handtüchern und Duschvorhängen war's dann auch okay. Bis diesen Januar. Da hatte ich beim Bummeln im Möbelhaus nämlich echt tolle Badmöbel entdeckt in Anthrazit. Und die hätten mein ohnehin kleines Bad, das durch das Grün ohnehin minimini wirkte, dann  komplett erschlagen. Also rein optisch. Darum dachte ich mir: Wenn schon, denn schon greife ich die Sache richtig an und renoviere den ganzen Raum.

Die Vorbereitung



Streichen und neu fliesen waren wie gesagt keine Optionen, also habe ich nach Fliesenfolien im Internet gesucht. Bei "Foliesen" bin ich hängen geblieben, auch weil der Kontakt mit der Firma so unkompliziert und freundlich war. Ich habe mir zuerst einige Probefliesen in Matt und Glänzend bestellt. Die kosten zehn Cent pro Stück, da kann man sich wirklich eine Auswahl zulegen ohne aufs Geld schauen zu müssen. Ziemlich schnell war der Umschlag mit meinen diversen Probefliesen im Briefkasten und dann hatte ich die Qual der Wahl...


Eine Fliese habe ich bei mir in den Duschbereich geklebt und da mal drei Wochen gelassen, weil ich sehen wollte ob sie halten, ob man sie putzen kann und ob Ecken abstehen. Also: Sie halten, man kann sie putzen (wahrscheinlich nicht mit scharfen Reinigern, aber normalen Haushaltsreiniger, Microfasertücher und Schwämme halten sie aus) und es stehen keine Ecken ab.

Es gibt verschiedene Größen und auch individuelle Sonderanfertigungen für nicht-gängige Fliesen-Maße. Beim Trocknen legen sich die Ränder um die Fliese (nicht überall, aber dann kann man sie auch ein bisschen andrücken, dafür hälts aber wirklich) und man sieht kein Grün mehr durchschimmern.

Weil mein Boden in mattweiß gefliest ist (yeah!!), habe ich mich dann auch für die matten Foliesen entschieden. Und eine Bordüre in Grau-Mosaik. 16 Quadratmeter Wand musste ich bekleben, das waren rund 730 Fliesen.


Was ihr für die Vorbereitung braucht:
  • Kalk-Entferner
  • Putzmittel
  • Schwämme
  • Fugen-Weiß
  • viel Geduld
Die wichtigste Vorarbeit: Fliesen mit Kalkreiniger von Ablagerungen befreien und die Fugen weißen. Das unterschätzt man, die werden mit der Zeit einfach dunkler, und neben dem frischen Weiß der Folien sieht das unmöglich aus.

Allerdings kann ich euch keine Empfehlung für ein bestimmtes Fugenweiß geben, meins war ein Reinfall: Eine riesige Tube mit einem Schaumstoffapplikator, System wie bei ner Schuhcreme. Das war das einzige, das ich im Baumarkt finden konnte. Das Problem: Der Applikator war viel zu breit, so breit, dass man die Fliesen ordentlich mit eingesaut hat - was man aber nach der angegeben Trocknungszeit leider nicht so einfach abwischen konnte wie es eigentlich auf der Packung stand. Und wer hat bitte fünf Zentimeter breite Fugen?! Grrrrrr!


Die Folge: Teilweise hab ich die Farbe wieder aus den Fugen mit abgewischt und trozdem sind "Nasen" aus Farbe auf den Fliesen geblieben, die ich dann mit den Fingernägeln abkratzen musste, weil der Schwamm da machtlos war. Was für eine Sysiphos-Arbeit! Bevor's also los gehen konnte, hatte ich jede Fliese schon dreimal bearbeitet. Merke: Erst Fugen weißen, dann Fliesen putzen, spart einen Schritt und jede Menge Arbeit ;)

Auf der Foliesen-Homepage gibt's ein anderes Fugenweiß (und auch sonst alles zum Zuschneiden etc.), das hätte ich mir vielleicht zulegen sollen, denn da sieht der Applikator schmaler aus. Aber wenn man so ungeduldig ist wie ich und immer gleich loslegen muss, bin ich selber Schuld ;)

 Das Verkleben


Nach der Putz- und Fugenweiß-Aktion  ist das definitiv der schönste Teil des Ganzen :) Zwischenzeitlich war auch meine Foliesen-Bestellung gekommen: Zwei dicke Rollen mit den weißen Folien auf Trägerpapier. Und eine kleinere Rolle mit den Moasik-Fliesen für meine Bordüre. Die weißen Rollen habe ich mir erstmal mit der Schere zugeschnitten, immer sechs Folien auf einem Bogen. Das fand ich praktischer.

Das Verkleben erfordert ein bisschen Augenmaß, aber die Technik, wie es am schnellsten und saubersten geht hat man nach drei Fliesen raus. Nass machen, drauf legen, in position schieben, Wasser rausstreichen - die nächste, bitte. Da geht was vorwärts und es macht richtig Spaß zu sehen, wie Quadrat für Quadrat die hässliche Farbe verschwindet ♥

Was ihr alles braucht:
  • Fliesenfolien in der passenden Größe und Anzahl
  • eine Sprühflasche mit Wasser
  • einen Filz-Rakel, um das Wasser rauszustreichen
  • ein Geodreieck, Lineal, Cuttermesser, Schere und Schneide-Unterlage


Schritt 1:  Folie abziehen, Wasser auf die Fliese sprühen, Wasser auf die Klebeseite der Folie sprühen.

Schritt 2: Folie auf die nasse Fliese setzen - nicht gleich zu fest drücken, dann "schwimmt" die Folie durch das Wasser auf der Fliese und lässt sich gut in position schieben.

Schritt 3: Wenn's passt, in der Mitte ein wenig andrücken, damit die Folie da bleibt wo sie ist, den Filz-Rakel zur Hand nehmen und das Wasser von der Mitte ausgehend nach allen Seiten rausstreichen.


Wenn jetzt was nicht passt oder sich ein Brösel unter der Folie versteckt hat und sich abzeichnet (zum Beispiel vom hartnäckigen Fugenweiß wie auf dem Foto....), kann man die Folie noch leicht abziehen und neu aufsetzen. Wenn sie getrocknet ist, hält sie aber bombenfest, also Fehler gleich ausbessern.


Für schwierige Stellen könnt ihr die Folien ganz einfach zuschneiden: Entweder erst ausmessen, Maße übertragen und auf der Schneide-Unterlage ausschneiden, oder bei so kleinen Stellen wie hier (ich hab die Regalbretter nicht abmontieren können) an Ort und Stelle drumrum schneiden mit dem Cutter. Vorsichtig, versteht sich.

Die matten Foliesen sind etwas dicker und robuster, da entstehen nicht leicht Luftblasen unter der Folie. Die glänzenden (bei mir die Mosaik-Fliesen) sind dünner und flexibler, hier muss man das Wasser sorgfältiger rausstreichen und Unebenheiten zeichnen sich deutlicher ab.

Tja und  so frisst das Weiß nach und nach das Grün :) Wenn man's zu zweit macht geht's natürlich schneller, aber ich war allein am Werk und das war bestimmt auch besser in meinem kleinen Bad.


Hier war Halbzeit, durch den Spiegel sieht man, dass die gegenüberliegende Wand noch grün ist.


 Die Vorher-Nachher-Show


Nach zwei Tagen Putzen und Weißeln und nochmal zwei Tagen Kleben war's dann endlich geschafft: Strahlendes Weiß statt Erbsensuppe! ♥ Die Möbel musste ich dann auch gleich aufbauen und ich bin überglücklich mit meinem neuen Badetempel. Seit's fertig ist, war ich glaub ich jeden Tag in der Wanne.... ;)

















Die Details




Wenn man ums Eck kleben muss, sollte man auf Stoß arbeiten und einen halben Millimeter zugeben, denn beim Trocknen kann sich alles noch ganz leicht verziehen.


Alter Badbewohner: Die Eule ;)

Neuer Badbewohner: Die Leoparden-Orchidee (ja, die ist echt!).




Das Fazit


Es war eine Menge Arbeit, aber ich bin stolz wie Bolle und würd's jederzeit wieder machen :) Ich glaube, eine sauberere und einfachere Möglichkeit, sein Bad zu verändern, gibt's nicht. Verhältnismäßig günstig war's auch: Für die 730 Fliesen, das waren ungefähr 16 Quadratmeter, habe ich 200 Euro bezahlt. Die Fliesen gibt's je nach Menge in Staffelpreisen, das finde ich praktisch.
Jetzt bin ich gespannt auf den Langzeit-Test - bis jetzt stehen keine Ecken hab, ich hab nur zwei Luftblasen entdeckt, die ich per Nadelstich unsichtbar gemacht habe, und die erste Putz-Runde haben sie auch überstanden.


Ich bin dann mal in der Wanne ;)




Rabatt-Aktion für meine Leser

Na, habt ihr Lust bekommen euer Bad oder eure Küche auch ein wenig zu verschönern? Dann habe ich eine gute Nachricht für euch: Meine Leser bekommen 10 Prozent Rabatt auf ihre Bestellung bei Foliesen :)



Ihr findet den Online-Shop auf www.foliesen.de und die Aktion gilt ab sofort: Einfach beim Bestellvorgang den Code GS-RUO (Achtung, Schreibweise aktualisiert!) eingeben und der Rabatt wird "für alles, was klebt" abgezogen - also Fliesenaufkleber, Fliesenbilder und selbstklebende Bodenfliesen. Die Aktion ist bis einschließlich 30. April gültig. Viel Spaß beim Kleben! :)

{ Info: Dieser Post wurde gesponsert, enthält aber meinen unbeeinflussten und ehrlichen Erfahrungsbericht! }






Kommentare:

  1. WOW das sieht richtig toll aus. Was für ein Unterschied zu vorher. Viel, viel besser :) Da hat sich die Arbeit wirklich gelohnt. Wir wohnen in einem Altbau und ich liebäugel schon lange damit, unser Bad zu verschönern. Vielleicht ist das ja eine Option. Ich wünsche dir auf jeden Fall weiterhin ganz viel Spaß mit deinem neuen Bad. Liebe Grüße Peggy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Peggy, vielen Dank für dein Lob! ♥ Bestell dir doch einfach mal ein paar Probefolien und probier's aus - ich würd's jederzeit wieder machen, vor allem geht das so schön nebenbei wenn man nicht viel Zeit am Stück für sowas hat :) Würde mich freuen wenn du mir ein Vorher-Nachher-Foto schicken magst falls du es in Angriff nimmst. Liebe Grüße :)

      Löschen
  2. Hallo.
    Ich bin gerade auf deine Bad-aktion gestoßen. Wow wunderschön!
    Mich würde mal interessieren wie es jetzt ausschaut, halten die Folien noch? Oder lösen sie sich doch nach einer Zeit?

    LG Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christiane,

      vielen Dank! :) Die Fliesen sehen auch nach einem halben Jahr noch aus wie am ersten Tag, sind nicht verrutscht und haben sich nirgends verfärbt. Zwei kleinere musste ich austauschen, direkt über der Badewanne, weil ich die nicht richtig festgeklebt hatte und die Ecke irgendwann immer abgestanden ist. Aber sonst bin ich selber ganz beeindruckt :)

      Mein Problem sind eher die Fugen, die ich demnächst nochmal neu pinseln muss... Wenn du das auch vor hast, rate ich dir wirklich, dir gutes Fugenweiß zu holen und zweimal zu weißen, einmal ist zu wenig, wie ich jetzt sehe.... Aber Versuch macht bekanntlich klug ;)

      Viele liebe Grüße,
      Tanja

      Löschen
    2. Ich danke dir, für deine schnelle Antwort.
      Ich bin echt am überlegen ob ich das mache, allerdings sind meine Fliesen schon weiß ich will eher n bisschen Farbe rein haben. Keine Sorge keine Erbsensuppe. :D

      Löschen
  3. Das schaut echt super aus. haben lange überlegt wie wir unser Bad verschönern und da wir in Miete wohnen sind die Folien eine tolle Lösung.
    In ein paar Tagen geht es los. Freue mich schon wen das Bad endlich moderner wirkt.
    Mein Bericht folgt dann auch auf meinem Blog, vielleicht schuast du mal vorbei.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicole,
      da bin ich schon sehr gespannt und werde bestimmt bei dir vorbeischauen! :) Wenn du magst kannst du mir auch hier einen Link hinterlassen wenn dein Bad fertig ist.
      Viel Spaß beim Kleben und liebe Grüße,
      Tanja

      Löschen
  4. Wow, das ist ja unglaublich. Ich bin echt beeindruckt. Vor allem das Durchhaltevermögen. Und es schaut echt toll aus. Hast du super gemacht.
    Liebe Grüße Bea von http://lady-bella.weebly.com/

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Tanja,
    es sind nun 1,5 Jahre vergangen — wie ist Deine Meinung inzwischen?
    Langzeittestergebnisse und Zufriedenheitsskala?
    Liebe Grüße, Sophia

    AntwortenLöschen
  6. Tolles Ergebnis, die Arbeit ist natürlich nicht zu verachten. Aber wenn man das Endergebnis sieht hat es sich ja def. gelohnt. Gerade im direkten Vergleich der vorher/nachher Fotos.
    Liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen