Mittwoch, 18. Juni 2014

Marmorierter Strawberry Cheesecake

Servus Ragazzi,

Käsekuchen geht bei mir irgendwie immer, vor allem im Sommer, weil der auch aus dem Kühlschrank schmeckt :) Und weil jetzt Erdbeerzeit ist, hab' ich gleich mal einen Strawberry-Cheesecake gezaubert.



Der ist wirklich fix zusammengerührt. Ihr braucht:
  • 180 Gramm Butterkekse
  • 1 EL Backkakao
  • 90 Gramm Margarine (Deli Reform die Leichte)
  • 4 Eier
  • 90 Gramm Zucker
  • gemahlene Vanille
  • Saft von einer halben Limette
  • 300 Gramm Frischkäse (11 Prozent)
  • 300 Gramm Magerquark
  • 150 ml Rama Cremefine zum Schlagen
  • 250 Gramm pürierte Erdbeeren
Erst werden die Butterkekse fein gemahlen, am besten im Mixer, dann wird der Boden umso feiner. Natürlich kann man auch zur Nudelholzmethode greifen: Kekse in einen Gefrierbeutel geben und auf einem Geschirrtuch mit dem Nudelholz zerkleinern. Dazu kommt ein EL Backkakao, um die Sache dunkel zu färben. Oder ihr nehmt gleich die dunklen Butterkekse von Bahlsen, dann spart ihr euch den letzten Schritt :)

Brösel mit der geschmolzenen Margarine mischen und auf den Boden einer mit Backpapier ausgelegten Springform drücken. Form kalt stellen, derweil erst Eier und Zucker schaumig schlagen und dann nach und nach Frischkäse, Quark, Cremefine, Vanille und Limettensaft dazumischen.



Erdbeeren pürieren. Und dann wird geschichtet: Auf den Boden verteilt vier große Kleckse der Quarkcreme geben (je zwei EL), darauf jeweils einen Esslöffel Erdbeerpüree.


Und so fahrt ihr fort, bis die ganze Creme und das ganze Püree aufgebraucht ist. Eine Schicht verdrängt die andere, und so füllt sich die Form in einem Marmormuster.


 Wenn die Form voll ist, mit einem Zahnstocher kreuz und quer über die Oberfläche fahren, damit ein richtiges Marmor-Muster entsteht.


Das Ganze kommt dann bei 180 Grad für 45 bis 55 Minuten in den Ofen. Immer mal wieder nachsehen, damit der Kuchen nicht zu braun wird. Und auch dafür hat die Rock-Eule einen Tipp parat ;)


Wenn er fertig ist, sieht er Kuchen so aus und macht sich super auf der Kaffeetafel. Am besten im Kühlschrank aufheben, damit alles schön fest bleibt - das Erdbeerpüree hat ja eine andere Konsistenz als der Käsekuchen.


Wer mag, kann auch vorab schon das Erdbeerpüree mit einem Teil der Quarkcreme vermischen und ein bisschen reines Püree fürs Verzieren aufheben. Der Kuchen wird dann zwar nicht so rot-weiß sondern eher komplett rosa, schmeckt aber genauso gut :)


Viel Spaß beim Nachbacken und liebe Grüße,

eure LaDolceVita

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen