Samstag, 15. Februar 2014

Pralinenparade

Servus Ragazzi,

innen Keks, außen Schokolade, und das noch im Eulen-Design - sind die nicht zum Anbeißen süß? :)

"Frido und seine Freunde" heißen die kleinen Backmatten von Birkmann, zwei Stück sind dabei und insgesamt kann man damit 24 kleine Keks-Eulen backen. Oder Pralinen. Oder Eiswürfel. Oder Götterspeise, oder.... ;)


Am süßesten find ich ja Mama- und Babyeule links in der Mitte :) Schade, dass die nur einmal auf jeder Backmatte zu finden sind.
Zum Backen eignen sich auch hier wieder am besten richtige (Mürbe)Keksteige, die man in die Form drückt, oder - wie bei der "Danke"-Form oder den Gugls - glatte Teige, damit man das Muster hinterher schön sieht.  Meine Eulen sind nach dem Rezept des Danke-Kuchens gemacht, nur dass ich die Himbeer- und Kokosstückchen weggelassen und dafür Orangenaroma hinzugefügt habe.


 Und dann wird's wieder spannend: Da die Eulen an sich recht hoch sind, wie man hier schön sehen kann, lassen sie sich super mit meinem Schokoladentrick überziehen. Dafür die Förmchen reinigen und gut abtrocknen, Wassertröpfchen lassen die Schokolade gerinnen, das sieht dann gar nicht mehr gut aus.






Dann schmelzt ihr weiße und dunkle Schokolade separat in zwei Gefrierbeuteln, lasst sie ein wenig abkühlen und schneidet eine kleine Spitze der Beutel ab. Dann werden die Eulenförmchen zur Hälfte gefüllt - nicht mehr, sonst schwappt's nur über - und die ganze Form dann ein paar Mal auf die Arbeitsplatte geklopft (Schneidebrett unterlegen damit man nix verschüttet), bis keine kleinen Bläschen mehr aufsteigen. Die würden später die Eulengesichter verunstalten.





 Dann werden die Kekse wieder in ihre Formen gedrückt und kommen für eine halbe Stunde in den Kühlschrank. Förmchen umstülpen - und fertig sind die Eulen-Keks-Pralinen.

Viel Spaß beim Nachbacken und Naschen :)

Eure LaDolceVita

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen