Sonntag, 8. Oktober 2017

Mr & Mrs: Nice day for a sweet wedding ♥

Servus Ragazzi!

Dieses Jahr durfte ich zwei Hochzeitstorten für liebe Freunde backen, und eine davon möchte ich euch zeigen: Eine süße Sünde mit Schokoladenbisquits, Mascarpone, Baileys und jeder Menge Kitsch in Rosa und Lila, den Farben, die für diese Hochzeit angesagt waren ♥




Ich finde, sie macht wirklich was her und sie ist auch super angekommen. Wer sich jetzt denkt: Uh, so viel Arbeit, das schaff ich nie - doch, schafft ihr schon! Die Torte ist nämlich auch ziemlich leicht machbar, wenn man keine Heldin am Backofen ist ;)




Schoko-Baileys-Hochzeitstorte




Was ihr generell braucht:
  • vier Schoko-Bisquit-Böden, entweder selbst gebacken (Rezept siehe unten) oder gekauft (dann nach "Wiener Böden Schokolade" suchen, die sind sogar schon geschnitten)
  • gut ein Kilo Mascarpone-Creme (Rezept siehe unten)
  • Baileys
  • eine große Tasse kalten Kaffee
  • einen Tortenring und einen Tortenspachtel
  • ca 25 Bisquitstangen
  • 300 Gramm weiße Kuvertüre
  • Lebensmittelfarbe 
  • zwei Spritzbeutel mit unterschiedlich großen Sterntüllen
  • jede Menge Deko-Streusel, Herzen, Perlen etc.
  • ein passendes Schleifenband
  • einen Tortenstecker (meinen gibt's HIER)
  • zwei bis drei Stunden Zeit ;-)



Die Böden


Und dann wird erstmal gebacken, nämlich zwei Schoko-Bisquit-Böden, die ihr dann jeweils einmal quer teilen müsst. Für einen Boden (26er Durchmesser) braucht ihr:
  • 4 Eier
  • 4 EL heißes Wasser
  • 130 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 100 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 100 g Speisestärke
  • 1 EL Kakaopulver

Backofen auf 160 Grad vorheizen. Springform fetten und mit Backpapier auslegen. Die Eier mit dem heißen Wasser ca. 1 Minute auf höchster Stufe schaumig schlagen. Weiter rühren und dann nach und nach den Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen. Zwei Minuten weiter schlagen. Die Masse sollte sich jetzt verdoppelt haben.

Jetzt die anderen trockenen Zutaten mischen (Mehl, Speisestärke, Backpulver und Kakao) und auf niedrigster Stufe kurz unterheben, damit das Volumen nicht wieder zusammenklatscht.

Teig in die Form geben und 30 bis 35 Minuten backen.

Mit einem Tuch abgedeckt auskühlen lassen und dann halbieren - meine Oma hat das immer mit einem Bindfaden gemacht, den sie auf gewünschter Höhe um den Boden gelegt und dann vorne den Faden über Kreuz zugezogen hat.




Die Creme

Derweil machen wir uns an die Creme. Dafür braucht ihr:
  • 750 Gramm Mascarpone
  • zwei Flaschen Rama Cremefine zum Schlagen
  • eine Packung Frischkäse
  • 100 Gramm Zucker
  • San Apart
  • Vanille-Extrakt

Erst wird die Cremefine mit San Apart steif geschlagen. Dann die Mascarpone mit dem Frischkäse mischen und unterheben. Mit Vanille und Zucker abschmecken und kalt stellen.



Die Deko



Die Deko kann man schon am Vortag machen, weil sie ein bisschen trocknen muss. Dafür wird die weiße Kuvertüre mit ein bisschen Kokosfett (dann wird sie fließender) im Wasserband geschmolzen, dann nehmt ihr die Bisquitstangen und taucht sie jeweils zu etwa einem Drittel in die Schokolade. Gleich danach in bunten Streuseln wälzen und auf Backpapier trocknen lassen.

Die Torte



Und dann kann's auch schon los gehen. Zuerst nehmt von der Creme ein knappes Drittel ab, das braucht ihr nachher für die Deko oben drauf.

Legt den ersten Boden auf eure Unterlage und schließt den Tortenring drum herum. Gebt einen großzügigen Schuss Baileys in den kalten Kaffee und tränkt den ersten Boden damit. Eine Schicht Creme drauf verteilen, dann wieder ein Boden, tränken, Creme usw, bis alle Böden geschichtet sind. Mit Creme abschließen.

Die restliche Creme in zwei Hälften teilen und jeweils mit Lebensmittelfarbe färben. Dann in die beiden Spritzbeutel füllen und Tupfen auf die Torte spritzen. Erst die größeren, dann die kleineren dazwischen.

Tortenring abnehmen und die Bisquitstangen rund herum aneinander reihen - eigentlich müssten sie durch die Creme in den Schichten von alleine halten, ansonsten mit ein bisschen Creme aus den Spritztüllen festkleben. Mit einem Schleifenband fixieren.

Und dann wird oben drauf dekoriert mit allem, was ihr habt und euch gefällt - bei mir wars bunter Zucker, Schokoladenherzen und Zuckerperlen.

Als Krönung habe ich noch einen "Mr & Mrs"-Stecker aus Holz in die Torte gesteckt. Den hab ich von HIER.

Und schon ist sie fertig, die bunte süße Hochzeitstorte. Gar nicht so schwierig, oder? ;)

Viele Spaß beim Nachbacken!

Eure Tanja
♥♥♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen