Donnerstag, 8. Oktober 2015

Ausflug ins Retro-Land: Tausche Tasche gegen Tiki ♥

Servus Ragazzi!

Am Wochenende habe ich  einen Ausflug ins Retro-Land gemacht: Bei uns war wie jeden Oktober eine Rockabilly Convention in der Westernstadt Pullman City, und da gab's jede Menge alter heißer Schlitten zu sehen, Ladies mit hübschen Kleidern und mit dickem Lidstrich, mehr oder weniger bärtige Gentlemen mit Koteletten und glänzenden Haartollen (hach ♥) und viiiiiel Rock'n'Roll - da musste ich natürlich hin! :)


Bei der Gelegenheit bin ich auch wieder eine meiner 60ies-Taschen los geworden - eine rote, verziert mit einem selbst genähten Cupcake aus Filz für die liebe Andrea ♥ - und kam trotzdem mit vollen vollen Händen wieder heim: Als Dankeschön dafür habe ich nämlich einen Tiki bekommen, der jetzt der Chef in meinem Frangipani-Kindergarten ist.

Tiki? Frangipani? Einfach weiterlesen, ich erkläre euch gleich was es damit auf sich hat ;)



The 60ies to go: Die rote Häkeltasche



Die liebe Andrea habe ich vor einem Jahr auf der Rockabilly-Convention kennen gelernt. Damals habe ich meine rote Tasche Gassi geführt, die ich mir mal gehäkelt hatte, und ihr gefiel sie sofort :) HIER könnt ihr den Post von damals nachlesen.

Weil ich aber zum Häkeln und Handarbeiten grade in Stimmung und im Flow sein muss, hat es ein bisschen gedauert, bis ihr Täschchen fertig war. Dunkelrot und mit einem Cherry-Anhänger, genau wie meine, so wollte sie das. Am Wochenende hat sie sie nun endlich bekommen und weil sie sich so darüber gefreut hat, musste sie mir natürlich gleich Modell stehen für ein Trage-Foto :)

Tasche und Brosche selber machen



 Meine sämtlichen Häkeltaschen aus Textilgarn findet ihr HIER.

Dieses Modell ist gar nicht schwer zu häkeln und auch für Anfänger geeignet: Man häkelt einen rechteckigen Lappen mit festen Maschen in Reihen hin und her, so entsteht das Rippenmuster. Der Lappen wird doppelt gelegt und ergibt dann die Tasche - je nachdem, wie tief bzw groß sie werden soll, häkelt ihr den Lappen länger oder kürzer und dementsprechend schmaler oder breiter. Ich habe für dieses Modell mit dem dicken Textilgarn von Hooked 36 Maschen angeschlagen (Länge) und 14 Reihen gehäkelt (Breite).

Dann wird das fertige Stück in der Mitte gefaltet und an den Seiten zugenäht bis auf ein paar Zentimeter, damit ihr die Tasche später schön öffnen und schließen könnt.

Große kreisförmige Taschen-Griffe werden dann ebenfalls mit Textilgarn oben an die offenen Seiten genäht. Dabei darauf achten, dass die Griffe immer außen an der Tasche aufliegen während ihr das Garn durchfädelt, das sieht dann hinterher schöner und gleichmäßiger aus.

Alle Fadenreste gut vernähen und dann eine lange Schlage häkeln, bestehend aus zwei oder drei Reihen, die dann als Verschluss dient. Sie wird hinten ander Tasche festgenäht und wenn sie aus Textilgarn besteht braucht ihr nichtmal ein Knopfloch einhäkeln, weil die Lücken zwischen den Maschen ohnehin sehr groß werden.

Knopf annähen und fertig :)

Und weil Andrea nicht nur eine echt hübsche und sehr liebe Rockabella ist und alles mag, was retro ist, sondern auch Cupcakes liebt, habe ich ihr noch aus Filz eine Cupcake-Brosche dazu genäht:



Ideen und Vorlagen gibt es massenhaft auf Pinterest, und zwar HIER

Im Wesentlichen schneidet man den ganzen Cupcake-Umriss zwei Mal in der gleichen Farbe aus Filz aus (hier in schwarz) und die beiden Schichten, die das Sahnehäubchen darstellen sollen, jeweils ein Mal und in zwei anderen, unterschiedlichen  Farben (hier rosa und weiß).  Die Kirsche oben ist ein kleiner dunkelroter Kreis aus Filz.

Die einzelnen Schichten näht man dann von groß nach klein sortiert übereinander auf einen der großen Cupcakes. Genau wie die Deko: Dafür einfach rote Perlen aufsticken, als Ersatz für Streusel und Kirschen.

Zum Schluss näht man den zweiten großen Cupcake von hinten an den vorderen. Ein kleines Loch lassen, mit Füllwatte stopfen, Loch zunähen, eine Broschennadel annähen und fertig ♥



Aloha from Hawaii: Der Tiki



Als Dankeschön hat mir Andreas Mann einen Tiki geschnitzt. Das perfekte Tauschgeschäft :) 

Vor einem Jahr habe ich den "Tiki Michl" und seine Frau auf der Rockabilly Convention kennen gelernt. Er schnitzt hobbymäßig hawaiianische Tiki-Figuren, die ich einfach total witzig und klasse finde. So war der Deal schnell perfekt: Tasche gegen Tiki - support your local artists ;)



Den Tiki Michl und seine Rockabilly-Familie stelle ich euch demnächst in einem gesonderten Post näher vor. Wer aber schon mal reinschauen will, was er aus Holzstämmen so alles zaubert, kann sich HIER einen Überblick verschaffen.


Der Frangipani-Kindergarten


Ja und mein "Tiki-Dude" mit dem Bandana, den ich absolut cool finde, ist jetzt der neue Aufpasser in meinem Frangipani-Kindergarten. Ich liebe Frangipanis, die nach den Hibisküssen als die Hawaiiblumen schlechthin gelten - sie duften wunderbar, sind absolut hübsch und die Hawaiianerinnen knüpfen aus ihnen ihre Blumenketten ♥


Und weil diese schönen Blumen normalerweise in der Südsee wohnen, ist es gar nicht so leicht, sie hier im Schmuddelwetter-Deutschland zum Blühen zu bringen. Aber als leidenschaftliche Gartlerin versuche ich es trotzdem. Challenge accepted :)

Vergangenen Sommer habe ich 15 Plumeria-Samen eingepflanzt, immerhin zwei sind was geworden und inzwischen schon 30 Zentimeter hoch (stolz), bis die aber vielleicht mal blühen, wird es Jahre dauern.

Deshalb hat mir meine beste Freundin letzten Winter aus dem Malediven-Urlaub vier Stecklinge mitgebracht, von denen dann sogar zwei bei mir Wurzeln geschlagen und ausgetrieben haben (einen davon seht ihr unten rechts im Bild, links sind die selbst gezogenen). Die sind in Sachen Blütenbildung angeblich etwas schneller dran, wenn ich Glück habe, blühen sie nächstes oder übernächstes Jahr ♥


An sich sind diese Pflanzen ja jetzt nicht besonders stylish. Lange Stiele mit ein paar Blättern oben dran - den weißen Sandstrand drunter muss man sich einfach vorstellen ;)

Aber bis es soweit ist, "blühen" halt einfach meine Haarspangen-Frangipanis fürs Foto, die habe ich von DOLLY MARTIN. Und der Tiki passt auf, dass keine Läuse oder Milben über meine kleinen Pflänzchen herfallen ;)

Schnäppchen-Time ♥




Ein bisschen shoppen war ich natürlich auch, wenn schon sämtliche einschlägigen Shops mit ihren Ständen vertreten sind. Am meisten gefreut hab ich mich über die Ausbeute von Patches, von denen am Stand von SUICIDE GLAM jeder einzelne sage und schreibe nur einen Euro gekostet hat! ♥ Ich konnte mein Glück kaum fassen, mich natürlich ÜBERHAUPT nicht zurückhalten und jetzt bin ich am überlegen, was ich mit zehn Patches alles anstellen könnte - Pullis verzieren, Taschen, Strickwesten.... das zeig ich euch dann bei Gelegenheit ;)

So, ich hoffe der kleine Ausflug ins Retro-Land hat euch gefallen ;)

Viele Grüße,

eure La Dolce Vita

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen