Samstag, 6. Dezember 2014

Retro-Basteln: Salzteig-Anhänger fürs Geschenk

Servus Ragazzi,

Langsam wird's Zeit, sich über Weihnachtsgeschenke Gedanken zu machen. Selbstgemachtes kommt immer gut an, Selbstgemachtes aus der Küche erst recht. Und warum nicht auch noch die Verpackung selbst machen, wenn man dabei eine kleine Zeitreise in die eigene Kindheit machen kann? ♥



Deshalb habe ich Gugls in ein hübsches Vorratsglas geschichtet (das man hinterher prima für Mehl oder Zucker verwenden kann), und weil's so viel Spaß macht, habe ich aus Salzteig noch kleine Anhänger ausgestochen, gebrannt und bemalt. Fast wie früher ;) Bei Frollein Keks durfte ich meine Anhänger schon im Adventskalender vorstellen, klickt mal rein, da gibt's jeden Tag eine tolle Weihnachts-Idee ♥

 

Salzteig damals

Salzteig war wohl DAS Trend-Bastelzeug der 80er. Wahrscheinlich auch schon der 70er, aber da gab's mich noch nicht ;) Ich kann mich jedenfalls gut an unförmige Salzteig-Hüte mit gewellter Krempe und rosa lackierten, in sich gedrehten Salzteig-Würsten als Hutschnur erinnern, die über den diversen Eckbänken in den Esszimmern meiner Freundinnen (und ja, auch über unserer...) hingen und dekorativ vor sich hin staubten. Von Türschildern mit Buchstaben aus Salzteig-Würsten ganz zu schweigen. Hach! ♥



Käme mir heute natürlich nicht mehr ins Haus, sowas. Aber allein die Erinnerung daran bringt mich zurück zu heißgeliebten Bastel-Nachmittagen mit meiner Mama, die mir, wenn nicht gerade Weihnachten war und Plätzchenteig bearbeitet werden konnte, Salzteig zusammenrührte. Und dann wurde "gebatzelt", wie wir in Bayern sagen.


 So sieht das aus ;) Ging natürlich auch super mit Knete oder Matsch. Aber Salzteig war da wohl die sauberste (und langlebigste) Variante, denn die kreativen Kunstwerke konnte man einfach im Ofen brennen, anmalen und ewig aufheben.

Salzteig 2.0

Das Schöne am Salzteig: Man hat alle Zutaten zu Hause, sie kosten nicht viel und sind schnell zusammengerührt.
Das nicht so Schöne: Manchmal wird das Gemisch aus Mehl, Salz und Wasser ein bisschen zäh. Dann lässt sich der Teig nicht mehr richtig bearbeiten und eignet sich mehr zum "batzeln".
Aber dagegen hat sich irgendjemand was Schlaues ausgedacht und kurzerhand Öl in den Teig gemischt, was ihn unendlich geschmeidig und perfekt zum Ausstechen macht. Der ist dann fast wie Mürbteig!

Ihr braucht:
  • 2 Tassen Mehl
  • 1 Tasse Salz
  • 1 Tasse Wasser
  • 2 EL Öl 
Alles mischen und gut verkneten, fertig ist der perfekte Salzteig. Ist er zu klebrig, gebt einfach ein bisschen mehr Mehl dazu, ist er zu zäh, noch ein bisschen Öl. Wer einen Thermomix besitzt könnte das Salz auch mal feiner zermahlen, wie Puderzucker, und zum für Salzteig verwenden - ich könnte mir vorstellen, dann wird er noch geschmeidiger. Nächstes Mal versuche ich es mit Speisestärke statt Mehl, mal sehen ob das einen Unterschied macht.


Den Salzteig kann man dann einfach verwenden wie Mürbeteig: Ausrollen und ausstechen.


Keksstempel funktionieren genauso gut. Mit einem Strohhalm kleine Löcher ausstanzen, damit man die Sache nachher aufhängen kann. Ich habe mit Buchstabenstempeln noch die Namen der Beschenkten in meine Bambis gedrückt.

Die Freestyle-Eule (mit einem Zahnstocher verziert) sieht schon eher aus wie die Salzteig-Gebilde aus den 80ern.... ;)

Dann schiebt man die Anhänger bei etwa 150 Grad in den Ofen. Je dicker ihr sie ausstecht, desto länger dauert das Trocknen, meine waren nach 45 Minuten fertig - unbedingt immer mal wieder reinschauen, sonst verbrennen sie und brechen dann schneller. Sie sollten schon noch hell aus dem Ofen kommen.

Die fertigen Anhänger habe ich einfachmit Acryl-Lack bepinselt, die Details der Rehlein mit schwarzem Edding nachgemalt und alles mit Sprühlack eingenebelt. Mit Basteldraht und schönen Schleifen ans Glas binden, fertig ist das persönliche Geschenk. Und retro ist es auch noch ;)


Die Füllung fürs Glas verrate ich euch natürlich auch noch: Das waren die Weihnachts-Gugls aus diesem Post hier, nur dass ich sie nicht mit Schokolade überzogen habe sondern mit Puderzucker eingestäubt.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbasteln!


Kommentare:

  1. Sieht total klasse aus! Danke für die neu ausgekramte alte Idee- ich kenne das auch noch von früher. Werde mich dieses Wochenende gleich mal dran machen. Schöööööön!!! Dir noch einen schönen Nikolaus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen! :) ♥ Ui das freut mich, ich bin drauf gekommen, weil ich keine Lust hatte teures Fimo oder sowas zu kaufen - wozu auch, wenn man doch alles dafür daheim hat :D Auch wenn's ein bisschen mehr Arbeit macht. Bin schon gespannt auf deine Werke und wünsche dir viel Spaß beim "Batzeln"! ;)
      Ganz liebe Grüße, Tanja

      Löschen
  2. Deine Salzteig-Verzierungen sehen super aus :)
    Wir hatten auch so verstaubte Dekoelemente in der Küche, aber der Salzteig wurde auch für meinen "Einkaufladen" genutzt :) Meine Mutter hat mir daraus Brot, Brötchen und Brezeln gemacht die ich dann als kleines Kind in den Bestand meines Ladens aufgenommen habe und die wurden gerne gekauft :D

    Schönen Nikolaus dir und viele Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön liebe Sarah! :) Oh das ist aber auch eine super Idee von deiner Mama, Kaufladen-Sachen draus basteln - und die Kleinen können sogar mitmachen! Das muss ich direkt mal an die Mamas im Bekanntenkreis weitergeben, dankeschön! :)
      Dir auch einen schönen Nikolaus und liebe Grüße, Tanja

      Löschen
  3. Wow! Ich finde die Idee richtig cool :)
    Und sieht auch sehr schön aus <3

    Liebe Grüße

    http://nilooorac.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön fürs Lob liebe Carolin, das freut mich sehr! ♥ LIebe Grüße zurück :)

      Löschen