Sonntag, 9. November 2014

Classic Rock: Oma's Eierlikör-Kuchen mit Schuss

Servus Ragazzi,

das Rezept, das ich euch heute zeige, liegt mir ganz besonders am Herzen. Denn es ist ein altes Familienrezept und stammt von meiner Oma, die leidenschaftlich und verdammt gut backen konnte und die ganze Nachbarschaft regelmäßig mit Geburtstags- und Hochzeitstorten versorgt hat. Ich durfte als Kind immer zuschauen (und probieren). Ihr Eierlikörkuchen war einfach der allerallerbeste! ♥


Nachdem meine Oma dieses Jahr leider gestorben ist, dachte ich, ihre Rezepte wären verschütt gegangen. Sind sie auch - alle, bis auf eins: Das Eierlikörkuchen-Rezept ist wieder aufgetaucht! Umso besser, weil ich kürzlich ein Probierpaket von Verpoorten gewonnen habe. Den hat meine Oma nämlich auch immer für ihre Kuchen genommen und für den zugehörigen Wettbewerb sind unter anderem Rezepte mit Kaffee und Eierlikör gefragt. Und das, hab' ich mir gedacht, nehme ich gleich noch zum Anlass, eine neue Rubrik auf meinem Blog zu gründen: The Classic Bakery :)

Aber der Reihe nach. Meine Oma hatte ein total zerfleddertes Ringbuch mit teils schon nicht mehr lesbaren Rezept-Blättern, handgeschrieben und mit dem Mehlstaub der letzten Jahrzehnte behaftet. Klar, in 81 Jahren kommt allerhand zusammen. Und im Grunde kannte sie ihre Klassiker sowieso auswendig ;) Beim Ausräumen der Wohnung ist dieses Ringbuch dann leider verschwunden.

 Im Oktober habe ich dann vom Wettbewerb "Verpoorten trifft ins Schwarze" gehört: Eierlikör und Kaffee sollen möglichst kreativ gemixt werden, und da ist mir unter anderem Oma's Klassiker wieder eingefallen. Welch ein Glück, dass meine Tante das Eierlikörkuchen-Rezept mal abgeschrieben hatte :) Und als das große Probier-Paket kam, habe ich mich gleich mal ans Werk gemacht. Hier ist er nun:


Oma's Eierlikör-Kuchen

Der ist etwas ganz Besonderes, denn er kommt ohne Mehl und ohne Butter aus!

Ihr braucht für den Boden:
  • 160 Gramm Zucker
  • ein Päckchen Vanillezucker
  • fünf Eier
  • zwei Esslöffel warmes Wasser
  • 200 Gramm gemahlene Haselnüsse
  • 100 Gramm geraspelte Schokolade
  • ein TL Zimt
  • eine Msp Nelken
  • eine Prise Salz
  • 2 EL Rum
  • 2 EL Kakao 
Und damit daraus Tanja's Eierlikör-Kuchen mit Schuss wird, müsst ihr noch einen Esslöffel Instant-Kaffee-Pulver und eine Hand voll gehackter Mokkabohnen (die aus Schokolade mit Kaffeegeschmack) hinzufügen.

Ihr braucht für die Verzierung:
  • Verpoorten Eierlikör
  • einen Becher Sahne oder Rama Cremefine 
  • drei Päckchen Vanillezucker
  • Sahnesteif
  • Mokkabohnen


Eier mit Zucker aufschlagen, bis eine dicke, schaumige Masse daraus wird. Restliche Zutaten unterheben, ganz zum Schluss das gesiebte Kakaopulver und das Kaffeepulver.
Teig in eine springform füllen. Ich habe die Herz-Springform von Kaiser eingeweiht, die ich beim "Bakers from the Blog"-Gewinnspiel von Backgaudi gewonnen habe - vielen Dank an dieser Stelle für den tollen Preis, liebe Nicole und Diana! ♥
Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 30 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Während der Boden aushüklt, Sahne oder Cremefine steif schlagen und nach Geschmack süßen. Mir hat eine Flasche Rama Cremefine zum verzieren locker gereicht. Boden mit der festen Sahne einstreichen. Das geht am besten mit einer angewinkelten Palette oder einem Tortenheber.


Den Rest der Sahne in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und den rand außen herum bündig (das ist wichtig, sonst rinnt nachher der Likör vom Kuchen) mit kleinen Sternen betupfen. Mit einem Zahnstocher innen noch ein Herz (oder einen Kreis) in die Sahne malen . . .

. . . und ebenfalls mit einer Linie aus Sterntupfen nachmalen.

Und dann wird's gelb: Eierlikör zwischen die Herzen (Kreise) träufeln und verlaufen lassen.

Mokkabohnen entlang der Sahnetupfen aufreihen, und fertig ist der Eierlikörkuchen mit Schuss! :)



Der Kuchen wird nicht besonders hoch und erinnert im Geschmack an die Mandeltarte vom Möbelschweden. Nur dass hier Haselnüsse statt Mandeln drin sind und natürlich der Kaffee. Und er schmeckt wirklich wie von meiner Oma, ich bin so begeistert! ♥

Und wenn ich schon so viel von ihr erzähle, muss ich sie euch auch vorstellen: Das ist meine Oma und die Kleine, die sich so amüsiert, bin ich an meinem ersten Geburtstag. Ich bin mir nicht sicher, aber es könnte gut sein dass die Torte auch von ihr war :) Das ist mein absolutes Lieblingsfoto von uns ♥


Ja und weil ich mich so freue, diesen Klassiker wiederentdeckt zu haben und weil die einfach nie aus der Mode kommen, gibt's ab jetzt öfter Rezepte von Rotweinkuchen bis Guglhupf. Zufinden sind sie gesammelt in meiner Sidebar unter diesem Logo:



Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachbacken und hoffe, er schmeckt euch! Drückt mir die Daumen, vielleicht hab ich ja Glück beim Gewinnspiel ;)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen