Donnerstag, 9. Oktober 2014

Ein Jahr, 100 Posts: Happy Birthday, Rock-Eule! :)

Servus Ragazzi,

so schnell kann's gehen: Heute wird mein Blog schon ein Jahr alt ♥  Und weil Geburtstagskinder eine Geburtstagstorte brauchen, habe ich mir eine Rock-Eule gebacken. Passenderweise ist dies auch mein 100. Post - manchmal passt's einfach :)


Sie ist schwarz, sie ist weiß, sie ist rot und sie hat einen Skully dabei, meine Rock-Eule aus Amarettini-Kuchen ♥ Und natürlich verrate ich euch, was man dafür alles braucht. Außerdem gibt's einen kleinen Rückblick auf ein Jahr Rock and Owl und die Gewinner des "Herbsthaft"-Gewinnspiels :)


Amarettini-Eulen-Kuchen

  • 100 Gramm Amarettini, gemahlen
  • 100 Gramm Zartbitterschokolade, geraspelt
  • 180 Gramm Zucker
  • 200 ml Milch
  • 200 ml Sonnenblumen-Öl
  • 4 Eier
  • ein Päckchen Instant-Kaffee (oder zwei Esslöffel)
  • eine Prise Zimt
  • eine Prise Salz
  • 2 EL Kakaopulver
  • 300 Gramm Mehl
  • ein Päckchen Backpulver


Die grandiose Eulen-Backform habe ich Anfang des Jahres mit meinem Testpaket von Birkmann bekommen und seitdem auf eine besondere Gelegenheit gewartet, sie zu testen ♥ Perfekt für den Rock-and-Owl-Geburtstagskuchen!

Sie ist natürlich beschichtet, aber es schadet trotzdem nicht, sie gut mit Öl oder Margarine auszustreichen und mit ein bisschen Mehl zu bestäuben, bevor ihr den Teig hineingebt.



Und so geht's

Backofen auf 200 Grad vorheizen. Eier mit Zucker schaumig schlagen. Nach und nach Öl und Milch hinzugeben. Mehl mit Backpulver, Kakao, Kaffee, Zimt und Salz mischen und unterheben. Zum Schluss die zerbröselten Amarettini und die Schokolade mischen und ebenfalls unterheben.
Teig in die Form gießen und diese ein paarmal auf die Arbeitsplatte klopfen, damit keine Luftblasen das Muster zerstören.

Kuchen erst 20 Minuten bei 200 Grad backen. Form herausnehmen, mit Alufolie abdecken, auf 180 Grad zurückschalten und nochmal 40 Minuten backen. So kokelt euch die Kruste des Kuchens nicht an, der braucht nämlich wegen der großen Teigmenge relativ lange, bis er durch ist.


Kuchen aus dem Ofen holen und komplett abkühlen lassen. Vorsichtig aus der Form stürzen, und dann wird verziert :) Dafür braucht ihr ein halbes Glas Marmelade, weißes und schwarzes Fondant und (in meinem Fall) rotes Marzipan sowie einige Ausstecher.


Eule großzügig mit Marmelade einpinseln. So hält das Fondant später und verrutscht nicht mehr. Schwarzes Fondant sehr dünn ausrollen, am besten auf einer Silikonmatte, und damit auch gleich auf den Kuchen legen.


Die Matte könnt ihr dann ganz einfach abziehen (vor dem Ausrollen ein bisschen Puderzucker darauf verstreichen, dann klebt garantiert nix). Das Fondant legt sich gleich schön in alle Vertiefungen, wenn nicht, einfach ein bisschen andrücken.


Die Augen habe ich aus weißem Fondant mit einem runden, gewellten Ausstecher ausgestochen und mit ein bisschen Wasser aufgeklebt, ebenso die schwarze Pupille. Der Augenglanz ist wieder aus weißem Fondant, dafür habe ich eine runde Spritztülle zum Ausstechen genommen.


 Der Skully-Ausstecher ist von Birkmann, den Gesellen hab ich auf ein rotes Marzipan-Herz gesetzt und seine Gesichtszüge mit einem Lebensmittel-Stift nachgezeichnet. Silberperlen aus Zucker sind hier die Augen.


 Meine Rock-Eule hat Polka-Dot-Flügel, auch dafür habe ich die runde Spritztülle zum Ausstechen verwendet und die Punkte auf Lücke mit Wasser angeklebt.


Und das ist die Eule in ganzer Pracht ♥ Ihre Krallen bestehen aus einem halbierten, fünfzackigen Maripan-Stern und der Schnabel aus einem zweimal ausgestochenen Kreis (erst einen Kreis ausstechen, dann mit demselben Ausstecher nochmal ein wenig kleiner ausstechen, das ergibt ein spitzes Oval). Ich finde sie herzallerliebst ♥

Wie alles begann


Aber von solchen Kuchen und vor allem von Fondant war ich vor einem Jahr noch ganz weit entfernt. Bei meinem ersten Post habe ich mich auf eine einfache Kleinigkeit beschränkt: Cherry-Choc-Vanilla-Cupcakes ;)


 Vom Bloggen hatte ich da noch überhaupt keine Ahnung, ich war nur fleißiger Leser und im Grunde bin ich über einen Näh-Blog, den ich unglaublich schön gemacht finde, dazu gekommen, selbst mit der Bloggerei anzufangen: Leolilie. Nur dass ich halt nicht nähen kann, dafür aber häkeln und backen, und jede Menge Fotos davon auf Vorrat hatte. Daraus kann man ja auch was schönes machen, hab ich mir damals so unbedarft gedacht :)

Das Layout

Das erste Logo und Layout meines Blogs war dann auch dementsprechend einfach, aber trotzdem ganz niedlich: Eine Filz-Eule, die auf meinem geliebten Punkte-Halstuch liegt, so hab ich meinen ersten Header selbst fotografiert :D


Ganz so persönlich ist der neue Header zwar nicht mehr, aber mir gefällt er trotzdem besser ;)



Rock&Owl in Zahlen

Inzwischen habe ich gut 18 000 Klicks, 260 Fans auf meiner Facebookseite, 12 Blog-Follower, 11 Google+ Follower und 12 bei Pinterest, über die ich mich wahnsinnig freue! ♥ Aber ein bisserl was geht immer, sagt der Monaco Franze, und deshalb freue ich mich über jeden neuen Gast, der mitliest und ab und zu kommentiert :)

Again what learned ;)

Wie man als Blog bekannter wird und mehr Leser und Follower bekommt, das ist wohl eine Formel für sich. Trotzdem, aus meinen 100 Posts habe ich jede Menge gelernt:
  • Wie mein Backofen genau funktioniert; 
  • wie man selbst Rezepte schreibt; dass die Inspiration immer und überall sein kann; 
  • was Textil-Garn ist; 
  • wie man Essen in Szene setzt;
  • dass meine Kamera auch eine kleine Zicke sein kann; 
  • dass man für ein gutes Foto erst 20 schlechte machen muss und dass Schokolade im perfekten Licht oft nicht so lange warten kann; 
  • ein gaaaanz kleines bisschen HTML; 
  • Taschen zu häkeln;
  •  dass vieles, was schwierig aussieht, absolut backbar ist; 
  • dass man das Chaos in der Küche nachher auf den Bildern gar nicht sieht; 
  • dass Feedback manchmal sehr viel Zeit braucht; 
  • dass Fondant nicht böse ist, Mürbeteig aber gerne die Diva in meinem Backofen spielt;
  •  Häkelmuster zu entwerfen; 
  • wie man die Flut aus Fotos einigermaßen ordentlich verwaltet und wiederfindet; 
  • ganz neu: stricken! (zeig ich euch bald); 
  • dass man auf die Rezept-Schmierzettel besser auch den Namen des Rezepts schreibt und nicht nur die Zutaten.

Diese Liste könnte ich endlos weiterführen, und das Schöne ist: Die meisten Punkte sind positiv und es gibt noch jede Menge zu lernen :) Bloggen ist für mich von einem Experiment zu einem echten Hobby und auch zur Herausforderung geworden, was ich nicht mehr missen möchte. Meine Freunde und Kollegen übrigens auch nicht, die dürfen nämlich meine Kreationen meistens verspeisen :D



Mein erstes Blog-Event

Und so habe ich mich im September auch an mein erstes Blog-Event gewagt und "Herbsthafte Kleinigkeiten" gesucht.



17 Blogger und Nicht-Blogger haben mitgemacht, mit so vielen hatte ich wirklich nicht gerechnet und hab mich riesig gefreut! :) Die drei Gewinner stehen inzwischen auch schon fest, und hier sind sie *Trommelwirbel*:


1. Bratäpfel mit Cranberry-Quark von www.inaisst.blogspot.de
2. Kürbis-Gewürz-Donuts von www.regenbogenblumen.blogspot.de
3. Pflaumen-Haselnuss-Muffins von www.jankessoulfood.blogspot.de
 

Herzlichen Glückwunsch den drei Gewinnern! ♥ Bitte teilt mir per E-Mail  eure Adressen mit, damit ich euch die Pakete bald zuschicken kann, falls nicht schon geschehen. Und damit letztlich alle was davon haben, gibt's die 17 Rezepte denmächst zusammengefasst zum Downloaden und Nachbacken auf meinem Blog!


 Ja, und weil ein Blog-Geburtstag ohne Geschenke genauso traurig wäre wie einer ohne Kuchen, verrate ich euch noch, dass es sogar ein sehr schönes Geschenk gab: Es ist schwarz, es ist ein bisschen retro, es hat eine Menge Kraft und hilft mir in Zukunft bei sämtlichen Back-Abenteuern ;) Na, erratet ihr, was es ist? In meinem nächsten Post stelle ich "es" euch vor! :)






Kommentare:

  1. Häppy Börschday tooo yoouuu ;)
    Die Eule ist ne Wucht sieht die soooo schön aus, die Deko ist dir wirklich gut gelungen alles sehr stimmig.
    Herzlichen Glückwunsch auch an die Gewinner des Events.

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir liebe Kerstin! :) ♥ Die Eule ist schon verputzt, die Kollegen haben sie mir förmlich aus der Hand gerissen nach anfänglichen Skrupeln, der Kleinen ein Messer ins Skully-Herz zu rammen ;)
      Danke dir auch fürs Mitmachen bei meinem Blog-Event! :) Ich hoffe, du bist beim nächsten wieder dabei ♥
      Ganz liebe Grüße,
      Tanja

      Löschen
  2. Happy Blog Birthday!! :) Der Eulenkuchen sieht super süß aus, und ich <3 Amarettini! Das ist genau das Rezept für mich!
    Mein Blog ist noch ganz jung, so ich fang nun an, um alle diese Blogsachen zu lernen. Obwohl gibt's viele Arbeit, das Blog macht mir wahnsinnig viel Spaß. Ich freue mich, dass ich über das Rock and Owl Blog gelernt habe.
    Liebe Grüße
    Gio

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gio, grazie mille, das freut mich sehr!!! ♥ :)
      Ich lerne auch erst nach und nach dazu, und ich bin mir sicher, da draußen in der Bloggerwelt gibt es noch so viel mehr zu wissen, aber eins nach dem anderen :D
      Deine Rezepte und dein Konzept sind klasse, ich mag deinen Blog sehr :) ♥
      Ganz liebe Grüße,
      Tanja

      Löschen
  3. Dann auch noch einmal von mir Glückwünsche zum Blog-Geburtstag, Glückwünsche an die Gewinnerinnen und die Eule ist wirklich süß geworden.
    LG, Becky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! :)
      Den Beitrag für dein Gewinnspiel habe ich auch schon fertig, er geht morgen online.
      Liebe Grüße,
      Tanja

      Löschen
  4. Ich surfe gerade so ein bischen durch deinen Blog und bin begeistert! Wieder einen tollen Foodblog gefunden :)
    Vorallem die rockigeren Sachen gefallen mir!
    Liebe Grüße
    Tatjana

    AntwortenLöschen