Samstag, 6. September 2014

Herbsthaft: Kürbis-Gugls mit Schokolade und Zimt

Servus Ragazzi,

wenn ich schon ein Gewinnspiel starte, möchte ich auch selbst etwas "herbsthaftes" dazu beitragen -  außerhalb der Wertung, versteht sich :) Und weil ich so gerne Gugls backe, habe ich diesmal daraus kleine Kürbisse gebastelt.




Für sechs mittelkleine Gugls (ergibt drei größere oder 
sechs kleinere Kürbisse) braucht ihr:

  • 70 Gramm Margarine
  • 60 Gramm Puderzucker
  • ein Ei
  • eine kleine Prise Salz
  • gemahlene Vanille
  • einen haben Teelöffel Zimt
  • gehackte Mandeln nach Belieben
  • 40 Gramm geschmolzene dunkle Schokolade
  • 40 ml Amaretto (alternativ Apfelsaft oder Milch und ein paar Tropfen Bittermandelaroma)
  • einen gehäuften Teelöffel Kakao
  • 80 Gramm Mehl
  • einen halben Teelöffel Backpulver
  • evtl etwas Milch, wenn der Teig zu zähflüssig geworden ist

Für die Verzierung:
  • 250 Gramm weißes Fondant
  • ein Paar Einmal-Handschuhe
  • orange Lebensmittelfarbe (ich habe zwei Kleckse Gelfarbe in Gelb mit einem Klecks Rot von "Wilton" gemischt und damit das Fondant ordentlich durchgeknetet - unbedingt Einmalhandschuhe anziehen!). 
  • TIPP: Wenn das Fondant wegen der Gelfarbe klebrig wird, einen hauch Puderzucker dazugeben bis die Konsistenz wieder stimmt.
  • Puderzucker, einen Tropfen Zitronensaft und orange Lebensmittelfarbe 

Und so geht's:

Margarine in der Mikro schmelzen (20 Sekunden, 300 Watt), dann mit Puderzucker verquirlen. Zimmerwarmes Ei hinzugeben, dann nach einander die Gewürze und Nüsse. Geschmolzene Schokolade unterrühren, Amaretto hinzugeben. Mehl mit Backpulver und Kakao mischen und unterheben. in einen Spritzbeutel füllen und die gemehlten Förmchen gleichmäßig füllen (nicht ganz randvoll, weil Backpulver drin ist). Bei 200 Grad ca. 15 Minuten backen (Stäbchenprobe).


Form aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen, bevor die Guglhupfe aus der Form dürfen.

Zwei Wege zum Gugl-Kürbis

Möglichkeit 1:  Wenn die Kuchen schön aufgegangen sind und einen gewölbten Boden gebildet haben, schneidet man einfach die spitze Kante rundherum gerade, um eine Kürbisform zu bekommen.



Dann den Gugl rundherum mit Marmelade einpinseln, ein bisschen Fondant abteilen, rund ausrollen. . .


. . . und den Gugl damit zudecken. Fondant rundherum andrücken und unter den Gugl schieben. Man sieht gleich das Rillenmuster durch, das Kürbisse ja auch haben.


Oben die Delle ein bisschen eindrücken, schon habt ihr einen Mini-Kürbis.



Möglichkeit zwei: Wenn die Kuchen ohnehin eher flach geworden sind, wird die kleine Wölbung am Boden bei zwei Kuchen einfach ganz weggeschnitten und die Guglhupfe an der Schnittfläche zusammengesetzt.

Gugl-Boden abschneiden und unbedingt aufheben.

Die beiden Oberseiten an den Schnittflächen mit Marmelade einpinseln und aufeinander setzen.

Wieder ein bisschen Fondant kreisrund ausrollen.

Gugl-Hälften damit zudecken

,
Rundherum andrücken, leicht unter den Gugl schieben und die Reste abschneiden.



Jetzt brauchen die Kürbisse noch Stiele. Die habe ich einfach aus den abgeschnittenen Böden der Gugls ausgeschnitten - halbrund sind sie ja schon - und oben ins Fondant gedrückt.





Wer wie ich in Sachen Fondant noch nicht so geübt ist, wird sich das Einstreichen mit Ganache erstmal sparen. Damit könnte man die Unebenheit am abgeschnittenen Rand schön kaschieren (und auch das Loch in der Mitte auffüllen). Weil ich die Gugls nur mit Marmelade eingepinselt und das Fondant ezwas zu dünn ausgerollt habe bei den ersten beiden Exemplaren, habe ich einfach ein Satinband um den Bauch gebunden und keiner sieht die Kante.

 Sieht auch hübsch aus ;) 

Weil mir der Kontrast orange-braun gut gefällt, habe ich zwei Gugls so gelassen wie sie waren und nur orangen Zuckerguss draufgespritzt.


Dafür Puderzucker mit oranger Lebensmittelfarbe (Pulver) mischen und nach und nach ein paar Tropfen Zitronensaft hineinrühren, bis ein dickflüssiger Guss entsteht.


In einen Gefrierbeutel füllen und eine kleine Spitz abschneiden, so kann man den Guss präziser auftragen.


Viel Spaß beim Nachbacken wünscht euch

eure La Dolce Vita

Kommentare:

  1. Tolle Idee! Die sehen total schön aus! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! :) Sind auch wirklich einfach zu machen. Liebe Grüße :)

      Löschen
  2. aaawww! <3 die sehen super aus! mag man gar ned essen... du machst so tolle sachen, hach :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Süße! :) Doooooch, die muss man sogar essen - sonst verpasst du was :D

      Löschen
  3. Huhu :)

    Ich habe dich für den Liebster Award nominiert und würde mich freuen, wenn du die Nominierung annimmst :) Natürlich ist es kein Zwang, sondern alles freiwillig :) Wenn du interessiert bist, findest du hier nähere Infos: http://backbegierig.wordpress.com/2014/09/15/da-simmer-dabei-liebster-award/

    Ganz liebe Grüße, Backbegierig

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schöne Idee...vom Titel dachte ich erst, dass in den Muffins Kürbis ist, das wäre sicher auch lecker gewesen;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! ♥ Ich habs nicht so mit Gemüse im Kuchen (Karotten, Zucchini und Kürbis ess ich lieber so), deshalb. Aber vielleicht brauch ich nur mal ein richtig gutes Rezept :)
      Liebe Grüße,

      Tanja

      Löschen