Freitag, 4. Juli 2014

Deutschland gegen Frankreich: Heute gibt's Schlandarons


Servus Ragazzi,

heute Abend geht's ja weiter in Sachen WM und jetzt hat's mich auch gepackt, obwohl ich mit Fußball eigentlich wenig anfangen kann ;) Weil wir heute gegen Frankreich spielen, bieten sich Macarons als Knabberei geradezu an - aber in der deutschen Version, und darum heißen sie bei mir Schlandarons :D


Die eigensinnigen Süßigkeiten sind ja wirklich nicht so einfach zu backen und wie man sieht, sind die Schalen bei mir diesmal auch nicht so gleichmäßig geworden wie sie sollten, aber manchmal klappt's halt nicht. Die Deutsche Nationalmannschaft spielt ja auch eher durchwachsen und kommt trotzdem jedes Mal weiter, also von daher - nobody's perfect :D


Und so geht's:
  • 45 Gramm fein gemahlene Mandeln (unbedingt welche ohne Schale, also reinweißes Mandelmehl verwenden!)
  • 75 Gramm gesiebter Puderzucker
  • 36 Gramm Eiweiß
  • 10 Gramm Zucker
  • Lebensmittelfarbe (Pulver oder Paste, keine flüssige Farbe)
Die Gramm-Angaben mögen euch komisch erscheinen, vor allem die 36 Gramm Eiweiß. Genaues Arbeiten ist hier allerdings Pflicht, sonst wird der Teig zu fest oder zu flüssig und die Macaron-Hälften gehen nicht auf.

Zuerst wird Mandelpulver mit Puderzucker sorgfältig gemischt und sehr fein gesiebt - drei Mal hat sich bei mir bewährt.

Das Eiweiß schlagen und, wenn es anfängt schaumig zu werden, die zehn Gramm Zucker dazugeben und weiterschlagen. Wenn die Masse schön weiß und fest ist, halbieren und die Lebensmittelfarbe dazugeben (in eine Schüssel die schwarze, in die andere die gelbe) - sparsam dosieren und am besten Paste verwenden. Wie immer kann ich die von "Wilton" empfehlen.

Dann wird auch das Mandel-Puderzucker-Gemisch halbiert und jeweils auf zwei oder drei Mal untergerührt. Hier zahlt es sich aus, wenn man ein paar Euro mehr ausgibt - ich hatte nur noch gemahlene Mandeln von "Gut&Günstig" daheim und die sind halt einfach lange nicht so fein, da hilft es auch nix wenn man dreimal siebt. Aber gut.

Wenn der Teig zäh fließt und sich gut spritzen lässt ist er perfekt. Teig in einen Spritzbeutel mit runder Tülle geben und in Tupfen auf ein Backblech spritzen. Die kleinen Spitzen sollten eigentlich zerfließen, aber durch die zu groben Mandeln war mein Teig einfach zu stabil, fast wie Weihnachtsmakronen.


Dann wird das Ganze für 20 Minuten stehen gelassen. Die Schalen trocknen oben an und wenn sie dann im Ofen aufgehen, entstehen die kleinen Füßchen. Ofen auf 150 Grad vorheizen und Macarons für 10 bis 15 Minuten (einfach nachschauen ob sie schon aufgegangen sind) backen. Gut auskühlen lassen und dann die von der Größe her passenden Schalen zusammensuchen.

In die Mitte kommt eine Art Ganache: ich habe 100 Gramm Frischkäse mit 100 Gramm geschmolzener weißer Schokolade, 30 ml Rama Cremefine, einem Päckchen Sahnefest und roter Lebensmittelfarbe verrührt (Zutaten sollten vorher alle angewärmt werden sonst stockt die Schokolade!) und im Spritzbeutel im Kühlschrank fest werden lassen. Auf die gelben Macaron-Hälften spritzen, schwarze Hälften draufsetzen und: Schlaaaaaaaand!!! :)


Viel Spaß beim Nachbacken,

eure LaDolceVita

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen