Sonntag, 29. Juni 2014

Let's Rock'n'Roll: Die Elvis-Schachbrett-Torte


Servus Ragazzi,

wenn meine Freundinnen Geburtstag haben, lass ich mir backtechnisch was Besonderes einfallen. Gestern wurde die liebe Katrin beglückt, Rockabilly-Fan und bunt mag sie's auch. Herausgekommen ist eine Elvis-Schachbrett-Torte in Türkis und lila :)




Diese Torte ist wirklich komplett selbst gemacht, auch das Marshmallow-Fondant. Ein echter Freundschaftsbeweis, denn dieses erst furchtbar klebrige, dann furchtbar zähe Zeug zu verkneten und dann noch einzufärben und noch mehr zu kneten hat mich einige Nerven gekostet. Aber: Es hat funktioniert und ich zeig euch, wie's geht :)


DER DIE DAS MARSHMALLOW - FONDANT

Fürs Marshmallow-Fondant braucht ihr:
  • 400 Gramm Marshmallows
  • 1250 Gramm Puderzucker (5 Päckchen)
  • vier Esslöffel Wasser
  • Palmin Soft
Erst gebt ihr die Marshmallows in eine große Schüssel und schmelzt sie mit dem Wasser in der Mikrowelle in drei bis vier Intervallen zu je 30 Sekunden bei 600 Watt.


So sehen die Marshmallows danach aus: Sie haben ihre Form behalten, sind aber eigentlich komplett zerlaufen.


Dann gebt ihr Päckchen für Päckchen vier Päckchen Puderzucker dazu und verknetet alles erst einmal mit dem Knethaken des Handrührgeräts. Wenn das Fondant jetzt noch so klebrig ist, dass man es unmöglich mit den Händen weiterkneten könnte, Esslöffelweise noch Puderzucker aus dem 5. Päckchen dazugeben.

Dann zieht ihr euch dünne Einmal-Handschuhe an, reibt die Hände großzügig mit Palmin Soft ein und dann wird von Hand weitergeknetet. Und geknetet, und geknetet, und geknetet. So lange, bis ein schöner Klumpen Fondant entstanden ist. Ihr könnt immer noch ein bisschen Puderzucker hinzugeben und eure Hände immer wieder mit ein bisschen Palmnin Soft einreiben, damit es nicht zu klebrig ist.

Eingefärbt wird das Fondant wie bei meiner Zebra-Sternen-Torte (hier findet ihr die Fotos dazu): Fondant dritteln, einen Teil in blau, einen Teil in lila einfärben und den dritten Teil weiß lassen.  In Gefrierbeutel geben und luftdicht verschließen.

DIE SCHACHBRETT-TORTE



Dann geht's ans backen der Schachbrett-Torte. Für die beiden Böden braucht ihr insgesamt:
  • 300 Gramm Deli Reform "die Leichte"
  • 280 Gramm Zucker
  • sechs Eier
  • zwei Päckchen Vanillezucker
  • 380 Gramm Mehl
  • 100 ml Milch
  • und zum Einstreichen der fertigen Torte ein halbes Glas Maracuja-Marmelade

Für den lila Boden braucht ihr noch:
  • violette Lebensmittelfarbe (Gelfarbe von Wilton)
  • Kokossirup (Monin) oder Batida de Coco
  • ein halbes Päckchen Backpulver 

Für den blauen Boden braucht ihr noch:
  • blaue Lebensmittelfarbe (Gelfarbe von Wilton)
  • Blue-Curacao-Sirup (Monin) oder den echten Likör
  • ein halbes Päckchen Backpulver

Und so geht's:
Die Zutaten sollten alle Zimmertemperatur haben. Erst Margarine mit Zucker schaumig rühren. Eier hinzugeben, Vanillezucker, Milch und zum Schluss das Mehl.
ACHTUNG: Hier noch KEIN Backpulver hinzugeben! Die Böden müssen nacheinander gebacken werden, also eine halbe Stunde zeitversetzt. Backpulver beginnt im Teig aber sofort zu arbeiten, also würde der zweite Boden schlimmstenfalls nicht richtig oder zu sehr aufgehen.

Springform mit Backpapier auslegen. Teig halbieren und in zwei Schüsseln geben. In die erste Schüssel kommt jetzt noch ein halbes Päckchen Backpulver, blaue Lebensmittelfarbe und der Blue Curacao. In die Springform geben und bei 180 Grad 30 Minuten backen.

 Danach zur zweiten Hälfte des Teiges die lila Lebensmittelfarbe, das Backpulver und den Kokossirup geben. Ebenfalls bei 180 Grad 30 Minuten backen.


Böden gut auskühlen lassen. Dann übereinander auf eine feste Unterlage legen und einen Tortenring darum schließen.


Dann werden aus den beiden Böden drei gleichmäßige Kreise ausgestochen. Ich habe dafür einen Kuchenteller und eine Schüssel als Schablone genommen und die Ringe vorsichtig mit einem Messer ausgeschnitten.


Das Schachbrett:
Tortenringwieder öffnen und die einzelnen Ringe auseinandernehmen (wie man sieht sind einige bei mir auch zerbrochen weil der Teig so fluffig geworden ist - macht aber nix, wird ja wieder zusammengesetzt).
Dann den lila äußeren Ring auf eine feste Unterlage legen und den Tortenring wieder darum schließen. Dann kommt der blaue kleinere Ring, der lila innere Ring und der blaue "Kern". Übrig bleiben jetzt die farblich gegengleichen Kreise, die setzt ihr - nachdem ihr eine dünne Schicht Maracuja-Marmelade auf dem unteren Boden verstrichen habt - genauso oben drauf. Nach dem Anschneiden entsteht so das Schachbrettmuster.

DER ELVIS-AUFLEGER


Dafür rollt ihr ein kleines Stück des weißen Fondants aus und stecht einen Kreis, etwas kleiner als der Tortendurchmesser, aus.

Dann braucht ihr:
  • Schwarze Lebensmittelfarbe (Wilton Gelfarbe)
  • Vodka
  • Pinsel


Für meinen Elvis hatte ich eine Vorlage von einer bedruckten Serviette. Ich hab die oberste Schicht abgezogen, auf dem Fondant-Kreis platziert und mit einem Zahnstocher die Umrisse leicht nachgezeichnet, damit sie sich im Fondant abdrücken.


Dann mischt ihr einen Klecks Lebensmittelfarbe mit ein paar Tropfen Vodka, bis eine gute Konsistenz zum Malen entsteht, und legt einfach los.

DIE FERTIGE TORTE


Jetzt wird eingedeckt. Ein halbes Glas Maracujamarmelade in der Mikro kurz aufwärmen, damit sie flüssiger wird. Jetzt die zusammengesetzte Torte großzügig damit rundherum einpinseln.

Lila Fondant kreisrund ausrollen, größer als der Tortendurchmesser plus die Höhe der Torte (daran hapert's bei mir noch, darum ist Fondant noch nicht so mein Freund....), am besten auf einer Silikon-Backunterlage. Die kann man dann nämlich einfach komplett nehmen, damit das Fondant auf die Torte legen und die Matte einfach wieder abziehen. Fondant rundherum festdrücken und Überstehendes abschneiden.

Weil das bei mir nicht so schön geworden ist, hab ich diese Stellen einfach unter blauen Herzen versteckt :) Die werden aus dem blauen Fondant ausgestochen und mit ein bisschen Wasser aufgeklebt. Ebenso die Sterne und der Elvis-Aufleger.

Verziert hab ich das Ganze noch mit meinen silbernen Zuckerperlen. Die werden einfach ins Fondant gedrückt.


Und fertig! :)
 
 Das Geburtstagskind hat sich riesig gefreut und echte Skrupel, dem Elvis die Kehle durchzuschneiden. Half aber nix, denn zum Essen ist die Torte schließlich da ;) Und geschmeckt hat sie auch wunderbar.

Viel Spaß beim Nachbacken wünscht euch

LaDolceVita

Kommentare:

  1. Guten Morgen,
    Du hast es toll beschrieben und den Elvis nur mit einer kleinen Vorzeichnung gemalt? Kompliment!!!
    Mit der Marmelade "klebst" Du doch nur die einzelnen Böden zusammen, wie aber halten die einzelnen Kreise zusammen?

    Viele Grüße

    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silke,

      vielen Dank! :) Genau, die Vorlage von der Serviette hat eigentlich schon gereicht und wenn man sie wie beschrieben mit dem Zahnstocher als leichten Abdruck aufs Fondant überträgt, kann man sie eigentlich ganz gut ausmalen - mit Blick auf die Vorlage ;)

      Die einzelnen Kreise habe ich gar nicht zusammengeklebt, ich hatte Angst dass sie dann noch mehr zerbröseln wenn ich da mit dem Pinsel entlangfahre. Der Tortenting war relativ stramm gezogen, die zwei Schichten wurden mit ordentlich Marmelade zusammengeklebt, das hat gut gehalten. Und die Marmelade außen und das Fondant tun ihr Übriges, dass nichts auseinanderfällt :) Sie wird an sich auch ziemlich schwer durch die vielen einzelnen Schichten.

      Backst du die Torte nach? Wenn ja, würde ich mich sehr über ein Foto freuen! :)

      Liebe Grüße,
      Tanja

      Löschen
  2. Oh je, ich hab gerade einen Fehler im Fondant-Rezept entdeckt: Es müssen natürlich 400 Gramm Marshmallows sein, nicht nur 40. Ich habs schon ausgebessert, beim Nachmachen bitte beachten :)
    LG. LaDolceVita

    AntwortenLöschen