Donnerstag, 3. April 2014

Wild thing - you make my purse swing!

Servus Ragazzi,

eine neue Hoooked-Zpagetti-Tasche ist fertig und die ist ausnahmsweise mal für mich und nicht zum Verschenken :)





Das Garn dafür habe ich voriges Jahr in den Niederlanden direkt bei Hoooked bestellt zusammen mit einigen in lila, weinrot und violett-jeans. Der Stoff selbst sieht nach Leopard aus, weshalb ich gleich drei kleine Knäuel davon bestellt hatte. Nach dem Häkeln war das Muster aber natürlich nicht mehr so gleichmäßig und sah deshalb irgendwie anders aus. Wonach genau, ist mir aber erst bei meinem kleinen Wildpark-Ausflug am Samstagnachmittag klar geworden...


. . . es ist gesprenkelt wie das Federkleid eines Uhus und gefällt mir somit mindestens genauso gut als wenn man den Leo noch gut im Muster erkennen könnte! :)

Und da ich mir das Design diesmal selbst ausgedacht habe, kann ich euch auch die Anleitung dazu geben. Sie ist wirklich einfach und auch für Anfänger geeignet. Ihr häkelt einen rechteckigen Lappen, den ihr zum Schluss einfach doppelt legt, an den Seiten zunäht bis auf einen kleines Stück zum Öffnen der Tasche und oben die Griffe annäht.

Ihr braucht:
  • einen Bollen Textilgarn in der Farbe eurer Wahl 
  • ca. zwei Meter Textilgarn in der Farbe eurer Taschengriffe
  • Runde Taschengriffe. 

Die Tasche geht so:
  • 22 Luftmaschen in der Hauptfarbe anschlagen.
  • Ab jetzt werden nur noch Stäbchen gehäkelt: Ab der zweiten Luftmasche ab der Nadel (also quasi der 20., die ihr zuvor gehäkelt hattet) in jede Masche ein Stäbchen häkeln. 
  • Am Ende jeder Reihe kommen zwei Luftmaschen, Arbeit wenden und wieder mit Stäbchen in Reihen weiterhäkeln, damit das Stück gleichmäßig wächst.
  • Wenn es doppelt gelegt für euch groß genug ist (also wenn die Tasche damit geräumig genug ist und proportional gut zu euren Griffen passt) versäumt ihr die letzte Reihe mit festen Maschen.
  • Dann wird das Stück auf links zusammengelegt (also die linke Seite ist außen) und an den Seiten zugenäht bis auf ca. 5 bis 10 Zentimeter, je nach Länge der Tasche. Sonst könnt ihr sie nachher nicht mehr richtig öffnen.Tasche auf rechts umstülpen.
  • Dann wird in der Mitte des oberen, offenen Randes zuerst auf einer Seite ca. 1 Meter des andersfarbigen Garns durchgezogen, sodass gleich viel Faden auf den beiden Seiten herabhängt, und der Griff ganz einfach mit Schlingen in die Häkellücken festgenäht. Achtet darauf, dass der Griff eher vorne ein bisschen überlappend auf dem Taschenrand aufliegt und sich nicht innen "versteckt", sonst sieht es hinterher ungleichmäßig aus (siehe nächstes Foto, da sieht man die angenähten Griffe von innen). Von der Mitte ab erst an den einen Rand hin festnähen, dann an den anderen. So wird es am gleichmäßigsten.  
  • Das gleiche auf der anderen Seite wiederholen.

Ein paar Zentimeter frei lassen  wenn ihr die Seiten zusammennäht, sonst kann man die Tasche hinterher nicht mehr richtig öffnen.

Und dann könnt ihr das gute Stück noch verschönern, in meinem Fall war's eine Blume mit einem kleinen Skully-Pin ;)




Die Blume aus Textilgarn macht ihr so:
  • Vier Luftmaschen in der Kontrastfarbe mit der ihr die Henkel angenäht habt anschlagen und mit einer Kettmasche zum Ring schließen.
  • In diesen Ring häkelt ihr zehn feste Maschen, verbindet die Runde mit einer Kettmasche.
  • drei Luftmaschen häkeln und in der übernächsten  festen Masche auf dem Ring mit einer Kettmasche festhäkeln. Das macht ihr insgesamt fünf Mal.
  • In jeden der fünf Luftmaschen-Bögen kommt in genau dieser Reihenfolge: Eine Kettmasche, eine feste Masche, ein Stäbchen, zwei doppelte Stäbchen, ein Stäbchen, eine feste Masche, eine Kettmasche. So entsteht ein Blütenblatt pro Luftmaschen-Bogen.
  • Für das Blüten-Innere nehmt ihr Garn in der Farbe eurer Tasche, macht wieder einen Luftmaschen-Ring aus drei Maschen und häkelt fünf Festmaschen hinein. 
  • Danach kommt eine Luftmasche und in jede Festmasche zwei Festmaschen (= 10 Maschen). Hier müsst ihr mehr oder weniger Maschen machen, je nachdem wie dick das Garn der Blüte war und wie groß demnach das Innere der Blüte werden darf. 
  • Die beiden Teile werden zusammengenähr und mit einem Pin oder einem schönen Knopf noch ein wenig hübscher gemacht und auf die Tasche genäht.
Fertig ist die ausgehfeine Textilgarn-Tasche :)



Das Garn bekommt ihr übrigens nicht nur in den Niederlanden, sondern z.B. auch bei butinette. Dass die Qualität von Textilgarn aber oft Glückssache ist, habe ich schon bei beiden Bezugsquellen festgestellt: Manchmal ist in einem Knäuel das Garn unterschiedlich dick, an manchen Stellen beschädigt oder andersfarbig. Das kann immer passieren, weil dieses Garn aus Resten der Textilindustrie hergestellt wird. Das beruhigt zwar mein ökologisches Gewissen und die Idee, dass nicht mehr so viel Stoff verschwendet und einfach weggeworfen wird, gefällt mir. Aber dafür muss man anscheinend manchmal Fehler in Kauf nehmen.
Das Leoparden-Garn zum Beispiel war bei einem Knäuel teilweise einen halben Meter lang mit weißen Strichen durchzogen, das war wohl der Rand der Stoffbahn auf dem er nicht mehr richtig bedruckt war. Sehr ärgerlich, auch für den Preis. Aber zum Glück hatte ich drei Stück und konnte "anstückeln".

Nächstes Mal schaue ich mir das Garn gleich nach der Bestellung ganz genau an und schicke Fehlerhaftes wieder zurück. Aber das war jetzt nicht mehr möglich. Was soll's :)

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachhäkeln und wenn in der Anleitung was unklar ist, fragt mich einfach, entweder in den Kommentaren oder links per Mail.

Liebe Grüße und bis bald,

eure LaDolceVita


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen