Samstag, 22. März 2014

Vitamine zum Naschen und ein bisschen Nostalgie: Der Baki-Gugl

Servus Ragazzi,

eins meiner Lieblingsgetränke in meiner Kindheit war immer "Baki", der in Norddeutschland wohl "Kiba" heißt, aber immer dasselbe ist: Bananensaft gemischt mit Kirschsaft. Mjam :)

Ja und weil ich eine überreife Banane übrig hatte und ein Glas Kirschen im Schrank, habe ich heute passend dazu einen Gugl kreiert, den "Baki-Gugl".



Und hier ist das Rezept. Ihr braucht für ca. 36 Gugls:
  • 120 Gramm Margarine
  • 110 Gramm Puderzucker
  • 2 Eier
  • 60 Gramm Frischkäse
  • 100 Gramm von zu gleichen teilen pürierten Bananen und Kirschen (frisch oder aus dem Glas)
  • 160 Gramm Mehl
  • 20 Gramm Speisestärke
  • eine Prise Salz
  • gemahlene Vanille
Ofen auf 200 Grad vorheizen. Kuchenförmchen mit Margarine ausstreichen und mit einer feinen Mehlschicht überziehen. Die Banane in Stücke schneiden, mit etwa der gleichen Menge Kirschen mischen und fein pürieren.
Margarine in der Mikro erwärmen und mit dem Puderzucker schaumig schlagen. Nach und nach Salz, Vanille, die zwei Eier, den Frischkäse und 100 Gramm vom Früchtepüree dazurühren. Zum Schluss Mehl mit Stärke mischen und unterheben. Alles in einen Gefrierbeutel füllen und den Teig in die Förmchen spritzen. Gugls ca. 15 Minuten backen.


So sehen die fertigen Gugls aus: Ziemlich hell und nicht mehr so rosa wie der Teig. Leider ;) Deshalb habe ich sie wieder mit Schokolade überzogen, in Kirschrot (und zwar mit der Cake-Melts-Glasur von  meinem Birkmann-Cakepop-test) und mit weißer Schokolade.


Das geht ganz einfach: Mann nimmt eine saubere Guglform, füllt sie gut zur Hälfte mit flüssiger Schokolade und dreht die Gugls wieder hinein. (Vorher die Matte ein paarmal auf die Arbeitsfläche klopfen damit die Luftbläschen rausgehen und nicht sowas passiert wie bei dem weißen Gugl ganz links...). Das Ganze kommt dann für eine gute Halbe Stunde in den Kühlschrank bis die Schokolade fest ist. Dann die Förmchen umstülpen, die Gugls mit einem Küchentuch greifen (sonst schmilzt die Glasur sofort in der Hand) und mit einem Ruck abziehen.


Und fertig ist der Gugl, der schmeckt wie damals :)


Viel Spaß beim Nachbacken und liebe Grüße,


Eure LaDolceVita

Kommentare:

  1. Jetzt muss ich mal ganz doof fragen, welche Gugl-Formen du nun hernimmst: wirklich MiniMini-Gugls oder die "normalen" kleinen Gugls in der Größe eines normalen Muffins? Und zum Fruchtmus: Je 100g Kirchen und Bananen oder zusammen insgesamt 100g?

    Liebe Grüße
    Luisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Luisa,

      ich verwende Silikonformen für die wirklich kleinen Minigugls, wie sie auch bei den Gugl-Büchern dabei sind. Da sind immer 18 kleine Gugls in einer Form.

      Für das Rezept brauchst du insgesamt 100 Gramm Fruchtpüree, also 50 Gramm Banane und 50 Gramm Kirsche.

      Liebe Grüße,
      Tanja von Rock and Owl

      Löschen